Nanga Parbat

Nanga Parbat

Nanga im Winter (c) Tyrolia Verlag

Den 8125 Meter hohen Nanga Parbat umgibt eine besondere Aura: Tief haben sich die Tragödien, die sich im Ringen um diesen Berg abspielten, in das kollektive Gedächtnis eingeschrieben, ebenso wie der legendäre Triumph von Hermann Buhl, dem 1953 die Erstbegehung gelang.

Simone Moro gelingt erste Winterbesteigung des Nanga Parbat (c) Archiv Moro

Bereits Ende 2015 machten sie die The North Face Alpinisten Simone Moro (Italien) und Tamara Lunger (Italien) auf den Weg zur ersten Winterbesteigung des berüchtigten Nanga Parbat (8.126 Meter).

Expeditionsabbruch: Winterbesteigung des Nanga Parbat bleibt fürs Erste nur ein Traum

Die The North Face Athleten Simone Moro und David Göttler brechen italienisch-deutsche Winterexpedition ab und kehren nach Hause zurück. Simone Moro (ITA) und David Göttler (GER) waren im Dezember nach Pakistan aufgebrochen, um als erste Bergsteiger überhaupt den Gipfel des Nanga Parbat (8.125 m) im Winter zu besteigen.

The North Face startet 2014 erneute Winterbesteigung des Nanga Parbat

Simone Moro (ITA) und David Göttler (GER) werden gegen Dauerfrost von -40 Grad und extreme Bedingungen kämpfen müssen, um als erste Höhenbergsteiger den Gipfel des Nanga Parbat (8.125 m) im Winter zu besteigen.

Simone Moro und Denis Urubko brechen die Winterbesteigung des Nanga Parbat ab

Die schwere Entscheidung, unverrichteter Dinge wieder nach Hause zu fliegen, trafen Simone Moro und Denis Urubko aufgrund der schlechten Wettervorhersagen, die sie vom Meteorologen Karl Gabl in Innsbruck erhalten hatten.

Simone Moro und Denis Urubko versuchen die Winterbegehung des Nanga Parbat

Der Italiener Simone Moro und Denis Urubko aus Kasachstan sind am 26. Dezember aufgebrochen, um die erste Winterbesteigung des 8.125 m hohen Gipfels Nanga Parbat im pakistanischen Teil des Himalaya zu versuchen.

SOCIAL MEDIA

TIPP DER REDAKTION

Leadweltcup 2017 in Kranj: Jakob Schubert feiert 18. Weltcupsieg (c) Shinta Ozawa

Am 11. und 12.11.17 stand das Saisonfinale im Lead Weltcup 2017 in Kranj (SLO) an. Jakob Schubert dominierte den ganzen Bewerb und gewann souverän jede Runde. Im Finale kletterte er als einziger zum Top und sicherte sich so den Sieg. Es war sein 18. Weltcupsieg.