Petra Queitsch

Petra Queitsch

Petra und Heiko Queitsch bouldern im spanischen Albarracin

Petra und Heiko Queitsch verbrachten Ende 2014, 3 Wochen im Spanischen Bouldergebiet "Albarracin". Für uns eines der besten Bouldergebiete in Europa das wir bis jetzt besucht haben. Der nahezu perfekte Sandstein, die Blöcke in den Pinienwäldern und die dazugehörende Landschaft machen es zu einem perfekten Boulderspot.

[VIDEO] Petra Müller in "Mr. Bombastic" (Fb 8a)

Als Petra Müller vor ein paar Jahren das erste Mal vor Mr. Bombastic stand, war ihr klar, dass sie diesen Boulder unbedingt klettern muss. Für Petra ist es einer der beeindruckendsten Boulder überhaupt im fränkischen Wald.

[VIDEO] Frankenjura Boulder Mix 2 von André Behr

Das fränkische Boulderurgestein André Behr hat endlich wieder einmal zur Kamera gegriffen und den zweiten Frankenjura Bouldermix zusammengestellt. Neben André sind diesmal Felix Knaub, Michael Kaiser, Petra Müller und Yvi Behr mit von der Partie, die ebenfalls gut hinlangen. André: Gerne mehr davon!

[VIDEO] Teneriffa Bouldering Part 2

Petra Müller und Heiko Queitsch entflohen dieses Jahr dem tristen deutschen Winter und verbrachten im Januar knapp 3 Wochen auf der Kanarischen Insel Teneriffa. Neben der traumhaft schönen landschaftlichen Vielfalt und den bereits etwas bekannteren Sportklettergebieten hat die kanarische Insel großes Potential an Bouldern bester Gesteinsqualität zu bieten.

[VIDEO] Teneriffa Bouldering Part 1

Petra Müller und Heiko Queitsch entflohen dieses Jahr dem tristen deutschen Winter und verbrachten im Januar knapp 3 Wochen auf der Kanarischen Insel Teneriffa. Neben der traumhaft schönen landschaftlichen Vielfalt und den bereits etwas bekannteren Sportklettergebieten hat die kanarische Insel großes Potential an Bouldern bester Gesteinsqualität zu bieten.

SOCIAL MEDIA

TIPP DER REDAKTION

Leadweltcup 2017 in Kranj: Jakob Schubert feiert 18. Weltcupsieg (c) Shinta Ozawa

Am 11. und 12.11.17 stand das Saisonfinale im Lead Weltcup 2017 in Kranj (SLO) an. Jakob Schubert dominierte den ganzen Bewerb und gewann souverän jede Runde. Im Finale kletterte er als einziger zum Top und sicherte sich so den Sieg. Es war sein 18. Weltcupsieg.