Vom 22. bis zum 28. Februar fanden in Sochi die dritten Military World Games statt. Organisator ist der International Military Sports Council (CISM).

Jessica Pilz bei den CISM World Games 2017 in Sochi (c) Peter Feeg
Jessica Pilz bei den CISM World Games 2017 in Sochi (c) Peter Feeg

Bei den Spielen stehen insgesamt sieben Sportarten auf dem Programm, eine davon ist Sportklettern in den Disziplinen Lead, Bouldern, Speed und Classic Speed. An den Wettkämpfen nehmen Heeressportler aus aller Welt teil. Aus Österreich reisten sieben Kletter-Heeressportler an, insgesamt wurden im Klettern 6 Medaillen, darunter 3 Goldmedaillen, verbucht.

Jessica Pilz holt gleich dreimal Edelmetall

Besonders erfolgreich verliefen die CISM World Games für Jessica Pilz (ÖAV Haag). Sie holte in gleich zwei Disziplinen (Lead und Bouldern) Gold, dazu kam eine Silbermedaille im Classic Speed.

Im Lead-Finale, welches im Duel-Modus ausgetragen wurde, traf Pilz auf Team-Kollegin Katharina Posch (ÖAV Imst-Oberland), die sich die Silbermedaille sicherte. Die beiden KVÖ-Athletinnen steigerten sich von Runde zu Runde und verdankten ihr Ergebnis ihren Anpassungs- und Ausdauerfähigkeiten. Magdalena Röck (ÖAV Innsbruck) hatte etwas Pech und beendete den Lead-Wettkampf nach einer umstrittenen Jury-Enscheidung und anschließender Rückstufung auf Platz 9.

Siegerpodest Damen bei den CISM World Games 2017 in Sochi (c) Peter Feeg
Siegerpodest Damen bei den CISM World Games 2017 in Sochi (c) Peter Feeg

Im Bouldern gelang es Pilz als einzige Athletin im Finale zwei Boulder zu flashen. Sie sicherte sich damit ihre zweite Goldmedaille. Für Posch reichte es nach einem starken Halbfinale am Ende für den guten aber undankbaren 4. Rang. Magdalena Röck erreichte den 8. Platz.

Im Classic Speed, der im Gegensatz zum Weltrekord-Format nicht auf einer genormten Route ausgetragen wird, holte Pilz überraschend Silber hinter Speed-Weltmeisterin Anna Tsyganova (RUS). Katharina Posch erreichte den 8. Platz, Magdalena Röck war in dieser Disziplin nicht am Start.

Jakob Schubert bei den CISM World Games 2017 in Sochi (c) Peter Feeg
Jakob Schubert bei den CISM World Games 2017 in Sochi (c) Peter Feeg

Schubert sichert sich Gold im Duell mit dem Gesamtweltcupsieger 2016

Bei den Herren waren im Vorstieg mit Jakob Schubert (ÖAV Innsbruck) und Domen Skofic (SLO) die beiden stärksten Athleten des Vorjahres am Start, und wie erwartet trafen sie im finalen Duell aufeinander. Schubert schlug Skofic recht deutlich und sicherte sich Gold. In einem stark besetzten Feld kletterten Georg Parma (NFÖ Eichgraben) auf Platz 6, Mario Lechner (ÖAV Innsbruck) auf Platz 9, und Lukas Knapp (NFÖ Salzburg) auf Platz 16.

Im Bouldern gelang Mario Lechner ein beachtlicher 5. Rang, seine Teamkollegen Schubert und Parma wurden 9. und 10.

Im Classic Speed holte Schubert – ähnlich überraschend wie Jessica Pilz – Silber hinter Sergei Luzhetskii (RUS). Georg Parma wurde 13. Lukas Knapp beendete den Wettkampf auf dem 14. Platz. Im Speed Weltrekord-Format erreichte Knapp einen guten 6. Platz.

Sehr zufrieden zeigte sich Jakob Schubert: „Die Bewerbe in Sochi waren perfekt organisiert. Mit Gold und Silber im Gepäck bin ich natürlich sehr glücklich. Mit dem zweiten Platz im Classic Speed hatte ich nicht gerechnet. Diese Medaille gibt mir Selbstvertrauen für das Speed-Training im Hinblick Olympia. Unsere Leistungen in Sochi zeigen, dass wir auf einem guten Weg sind, was die Vorbereitung auf die Weltcup-Saison 2017 betrifft.“

www.austriaclimbing.com