Bei der 12. Internationalen Österreichischen Meisterschaft im Eisklettern holte sich der Kärntner Spitzenkletterer Markus Pucher den Titel zurück, nachdem es im Vorjahr einen slowenischen Sieg gegeben hatte.

12. Internationale Österreichische Meisterschaften im Eisklettern

Weil im Finale gleich drei Kletterer die Spitze des Turmes erreichten, zählte neben der Schwierigkeit auch die schnellste Zeit. Und da besiegte er den Osttiroler Peter Ortner vor dem Tschechen Radek Lienerth.

Fotostrecke: 12. Internationale Oesterreichische Meisterschaften im Eisklettern

Fotos: © OeAV Sektion Obergailtal-Lesachtal

Der Alpenverein Obergailtal bot den Athleten bereits zum zwölften Mal perfekt gezogene Kletterrouten für die Alexander Gressel, Herwig Winkler und Roland Pranter verantwortlich zeichneten. Nach der Qualifikation – die gemeldeten Schweizer und Deutschen waren schon bei der Anreise dem Schneechaos zum Opfer gefallen – zogen Teilnehmer aus Tschechien, Kroatien, Slowenien und Österreich in das Finale ein. 

Auf dem hängenden Zylinder im sieben Meter langen Überhang biss man sich die Zähne aus um nach dem zweiten Überhang auf den hohen Turm und zu seiner Spitze zu gelangen.

Der Kärntner Markus Pucher vom Team AustriAlpin holte sich dabei mit 20 Sekunden Vorsprung seinen vierten Meistertitel vor dem jungen Osttiroler Peter Ortner.

Bei den Damen gab es mit Martina Kratochvilova den ersten tschechischen Sieg in der zwölfjährigen Geschichte dieses Bewerbs. TOP 3 Herren
1 Pucher Markus AUT
2 Ortner Peter AUT
3 Lienerth Radek CZ

TOP 3 Damen

1 Kratochvilova Martina CZ
2 Kosic Tjasa SLO
3 Durbesic Morana CRO