229 Starterinnen und Starter trotzten widrigem Wetter und versammelten sich am 18.07. in der Kletterhalle Rosenheim zum direkten Duell in den Startklassen Kinder 6 - 12 Jahre, Jugend weiblich/männlich, Damen/Herren und "40 +".

2. Offene Rosenheimer Stadtmeisterschaften

Dabei verdrückten sie 12,5 Kilo Pommes, mehrere Dutzend Pizzas und 200 belegte Semmeln. Gut gestärkt ging es also in die 40 Qualifikationsboulder im In- und Outdoorbereich.

Fotostrecke: 2. Offene Rosenheimer Stadtmeisterschaften

Fotos: © Bruno Vacka

Alle hatten ihren Spaß, lediglich Petrus wollte nicht so richtig mitspielen. Erfahrener weise wurde der Outdoorbereich sehr aufwendig abgedeckt, sodass der ganztägige Regen nicht bis zu den Teilnehmern und Zuschauern durchdringen konnte.

Die überraschend hohe Teilnehmerzahl (letztes Jahr waren es 100 Teilnehmer weniger) sprengte zeitweise die Kapazitätsgrenze der Boulderhalle, sodass die Qualifikation etwas verlängert wurde. Dabei zeigte sich, dass das Leistungsniveau an der Spitze der jeweiligen Startklassen sehr eng beieinander liegt.Schließlich konnten sich mit Ausnahme der Herren, jeweils 6 Finalistinnen und Finalisten hervorheben. Bei den Herren rutschten wegen Punktegleichstand 10 Teilnehmer ins Finale.

Spannende Finals

Circa 200 Zuschauer drängten sich in den abgedeckten Biergarten und sorgten für hervorragende Stimmung und laute Anfeuerungsrufe – Kompliment an dieser Stelle an alle Zuschauer.

Die Finaltraverse am Boulderpilz konnte Isabell Adolf am Besten bezwingen und sicherte sich den Sieg bei den Kids 6 – 12 Jahren. Die Jugend weiblich konnte die Rosenheimerin Maria Zettel knapp für sich entscheiden. Bei den Damen sorgte die Besucherin aus Neuseeland, Helen Sinclair, für Furore und scheiterte knapp am Top. Trotzdem reichte ihre Leistung für den Sieg in dieser Startklasse.

Den Sieg bei der Startklasse "40+" holte sich der sehr Wettkampferfahrene Münchner, Nils Schützenberger. Schließlich durften die männlichen Jugendlichen in die Finaltraverse, die am Besten von Julian Meyer gelesen und geklettert wurde.Publikumsliebling wurde jedoch der 16-jährige Nico Lindner, der wegen seiner geringen Reichweite einen extravaganten Doppel-Dynamo-Start vorführte und die Zuschauer zum toben brachte!

Als Höhepunkt gaben sich die Herren die Ehre. Lukas Schiffer zeigte als Einziger die Musterlösung mit einem souveränen Flash-Durchstieg des Finalboulders.

Resümee

Die Kletterhalle Rosenheim betreibt in Kooperation mit der DAV Sektion Rosenheim und dem Finsterwalder Gymnasium sehr aktive und effiziente Nachwuchsarbeit. Als Landesleistungsstützpunkt werden die jungen Talente optimal gefördert.Respektable Ergebnisse konnten die Rosenheimer Kletterinnen und Kletterer auf Landes- und Bundesebene bereits erreichen und in Zukunft dürfte wohl noch mehr zu erwarten sein.

Wir freuen uns auf weiterhin gute Zusammenarbeit mit allen Beteiligten und auf die nächsten Stadtmeisterschaften 2010.

Weiterhin viel Freude am Klettern und Bouldern
Bruno Vacka
Kletterhalle Rosenheim