2. Offene Würzburger Stadtmeisterschaften

Sportler aus den DAV Sektionen Flensburg, Kassel, Fulda, Coburg, Stuttgart u.v.m. hatten die weite Fahrt nicht gescheut, um sich in Würzburg der Konkurrenz zu stellen. Die Sektion Würzburg und das Organisationsteam der Stadtmeisterschaft können auf den weiten Einzugsbereich zu Recht stolz sein, denn dieser spricht für den guten Ruf unseres Kletterzentrums weit über die Grenzen Würzburgs hinaus sowie für eine gute Werbung durch die erfolgreiche 1. Offene Würzburger Stadtmeisterschaft im Sommer letzten Jahres. Am Wettkampftag ermöglichte eine reibungslose Registrierung der Teilnehmer durch die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer sowohl für die aktiven Kletterer als auch für deren Betreuer einen entspannten Start in die 5,5-stündige Qualifikationsrunde.

Fotostrecke: 2. Offene Würzburger Stadtmeisterschaften

Fotos: © Patty Varasano

An dieser Stelle geht auch ein Dank an die Routenschrauber, die in den Tagen zuvor die 12 „Qualirouten“ und 5 „Qualiboulder“ mit unermüdlichen Einsatz an die Wand gebracht haben. Die unterschiedlichen Schwierigkeiten der Routen zwischen dem 5. und 9. Grad boten jedem Sportler, sei es Klein oder Groß,  Anfänger oder ambitioniertem Sportkletterer, die passende Herausforderung. Die 6 stärksten Teilnehmer der jeweiligen Wertungsklasse, die im am Ende der Qualifikation die schwierigsten 5 Routen / 3 Boulder als „getoppt“ verzeichnen konnten, hatten sich schließlich für die Endrunde qualifiziert.

Am Nachmittag füllte sich das Würzburger Kletterzentrum mit mehreren hundert kletterbegeisterten Zuschauern, die sich das Finale der Stadtmeisterschaft 2013 nicht entgehen lassen wollten. Nach der Eröffnungsrede des Oberbürgermeisters der Stadt Würzburg und Schirmherr der Veranstaltung, Herrn Georg Rosenthal, starteten die Teilnehmer der verschiedenen Wertungsklassen im „Onsight“-Modus, d.h. die Route war den Kletterern bisher nicht bekannt, in die alles entscheidende Endrunde.Den Anfang machten die Mädchen der Jahrgänge 2001 bis 2005, in deren Wertungsklasse sich ausschließlich Nachwuchskletterinnen der Sektion Würzburg bis ins Finale der besten 6 durchsetzen konnten. Die erst 8-jährige Leonie Muth (J. 2004) toppte schließlich die mit dem Schwierigkeitsgrad 8- bewertete Route durch den Überhang und holte sich somit den Titel, gefolgt von ihren Würzburger Vereinskolleginnen Leia-Sophie Ursel (J. 2001) und Laura Bertele (J. 2001).

Als Newcomer der Würzburger Nachwuchskletterer setzte sich in der Wertungsklasse „Jungs männlich“ (Jahrg. 2001 bis 2005) im Anschluss daran mit einer beachtlichen Leistung der 10-jährige Tim Würthner (J. 2002) durch, dicht gefolgt von Luis Volpert (J. 2002), ebenfalls von der Sektion Würzburg. In der weiblichen Jugend (Jahrgänge 1996 bis 2000) wurde die Sektion Würzburg mit einem tollen 2. Platz von Sarah Göpfert (J. 2000) auf dem Siegertreppchen vertreten.Die männliche Jugend (Jahrgänge 1996 bis 2000) machte es in der mit dem Schwierigkeitsgrad 8+ bewerteten Route besonders spannend. Da gleich 3 Jungs den Topgriff erreichten, musste die für die Route benötigte Zeit entscheiden. Als jüngster Finalteilnehmer dieser Klasse erkletterte der Würzburger Jan Jörg (J. 2000) mit nur 3 Sekunden Abstand zum späteren Stadtmeister einen fantastischen 2. Platz.

Als Neuerung der diesjährigen Stadtmeisterschaft durften die erfahrensten Kletterer unter uns, die die Altersgrenze von 40 Jahren bereits überschritten, in einer eigenen Kategorie antreten. Bei den Ü 40-Damen setzte sich im oberen 8. Schwierigkeitsgrad souverän die Würzburgerin Katrin Niebur durch. Die alle aus Würzburg stammenden Teilnehmer der Wertungsklasse „Ü 40 männlich“ schenkten sich dagegen nichts und machten es v.a. um die Plätze 2 und 3 nochmals so richtig spannend. Schließlich holte sich Jürgen Dobler knapp vor Andy Richter die Vizemeisterschaft. Den Titel Ü 40-Stadtmeister darf von nun an Thomas Volpert  tragen, der dem Publikum eine lockere Onsight-Begehung bis zum Topgriff präsentierte.

In der gleichen Route durften sich auch die Damen (Jahrgänge 1972 bis 1995) messen, wo am Ende mit Stefanie Muth und Janine Grafen mit dem 1. und 2. Platz ebenfalls 2 Würzburgerinnen auf dem Siegerpodest standen. Als die Herren in ihre Finalroute starteten war die Stimmung im Kletterzentrum bereits am kochen. Aufgrund der Punktgleichheit nach der Qualifikationsrunde durften in der mit der Schwierigkeit 9+ bewerteten Finalroute gleich 8 Kletterer nochmals antreten. Der Titel Stadtmeister 2013 ging mit Erreichen des Topgriffs an die DAV Sektion Kassel, dicht gefolgt von den Würzburgern Birk Micalzik und Lukas Gregory.

Die Stadtmeisterschaft 2013 ist sowohl für die aktiven Teilnehmer als auch für das Publikum und den Veranstalter als voller Erfolg zu verbuchen und kann als Bereicherung der Würzburger Sportszene gewertet werden. Ein großer Dank geht an die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer, ohne die die Durchführung dieses Events erst gar nicht möglich gewesen wäre! Die 3. Offene Stadtmeisterschaft 2014 kommt bestimmt – also immer g“scheit anreißen!