Und wieder ist er vorbei, der 9. Rock&Jump in Kassel - erfolgreicher denn je! Auch in Nordhessen scheint jetzt endgültig der Boulderboom angekommen zu sein - mehr als 135 Starter aus der ganzen Republik konnten verbucht werden.

Rock n Jump 2009 - Volles Haus
Wenn alle Voranmeldungen anwesend gewesen wären, dann hätten es über 150 sein müssen. Die Berge um den Talkessel der nordhessischen Metropole scheinen doch überwindbar…

Der Gastschrauber dieses Jahres war Sebastian ´Wastl´ Unteregelsbacher, der bereits die eine oder andere 8c+ hat klettern können! Die Schraubroutine aus den zahlreichen Deutschlandcups, die er mitbrachte, ergänzte sich in idealer Weise mit dem perfekten Schrauberteam der Vertical World bestehend aus: Timo Nolle, Christoph Wissenbach, Niklas Wiechmannn, David Kubik, Philipp Sausmikat und zwar so sehr, dass immer wieder der Satz fiel: „Irgend etwas ist nicht in Ordnung, das läuft viel zu gut, da stimmt was nicht!!“

Ebenso reibungslos lief der Aufbau der großen Boulderelemente, dem Quader an der Hauptwand sowie dem Dachwürfel im Eingangsbereich durch Walter Frost, Michl Eilers und Alex Rink, der unverzichtbare Anteile am gesamten Ablauf der Veranstaltung für sich in Anspruch nehmen kann.

In der Qualifikation, dem Jedermannbouldern, standen 23 Boulder zur Verfügung (pro Jahr immer ein paar mehr), die in rund 4,5 Stunden zu knacken waren. Durch die intelligente Aufteilung der Boulder auf die verschiedenen Ebenen und Bereiche des Kletterzentrums, konnten weitgehend Ballungserscheinungen vermieden werden, so das es eben nicht zur Kollision mit der zur Verfügung stehenden Restzeit kommen musste.No Shirt PolicyGanz im Gegenteil – einige Teilnehmer konnten sogar die letzte halbe Stunde im Sonnenschein vor der Halle genießen! Dazu beigetragen hat sicherlich auch die Idee, die sehr leichten und leichten Boulder zu markieren, damit in der Anfangszeit eine Orientierungshilfe vorhanden ist.

Das Thekenmanagement lag erneut in bewährten Händen -Dorle, Tini, und Magda versorgten die Gäste bestens! Durch den Boulderbereich ´Affenzirkus´ in der neuen Halle, können nun alle Finals bestens und gut sichtbar durchgeführt werden.

Unterstützung bekamen die Finalrunden des 9. Rock&Jump durch Bestuhlung und eine Bühne! Die bestens eingerichtete Musik- und Lautsprecheranlage begleitete die nun folgenden, spannenden Stunden -von Götz moderiert. Insbesondere die Umbaupausen wurden mit der Verteilung von Publikumspreisen, teilweise mit Aufgabenstellungen wie Handstandlaufen oder Gedichtaufsagen, sehr zur Freude aller, verkürzt! Zwischenzeitlich hatte Hauptschiedsrichter Volker Müller zusammen mit Walter Frost mit der Auswertung Schwerstarbeit zu verrichten.

Die Finals begannen mit der Jugend. 2 Boulder waren zu knacken. Die starke Lena Hermann (Hannover) siegte souverän vor Helena Bezold (Erlangen). Das Finale der Jugend Männlich gewann der Doppelstarter Felix Leuoth (Hannover) vor dem Riesentalent David Firnenburg (ebenfalls Hannover) und Lukas Baumann (Dortmund). Leo Eggenwirth erreichte in seiner Heimathalle einen sehr guten vierten Platz!

Bei den Frauen lief alles auf einen Zweikampf zwischen Sonja Schade (Bielfeld) und Lena Alimin (Kassel)hinaus, den dann doch Sonja mit klarem Vorsprung gewann – da zahlte sich noch mal nicht nur die Routine sondern auch eine ordentliche Portion Kraft gepaart mit Technik aus! Das Publikum war begeistert!

Zusätzliche Stimmung brachten dann die Herren. Insbesondere der Kampf um Platz 1 zwischen Lars Proske (Gütersloh) und Peter Lelek (Hamburg) brachte die Zuschauer zum Kochen – nicht nur die Art der Boulderversuche sondern auch die emotionale Performance beider, war das Salz in der Suppe. Fast 200 Zuschauer konnten sich nun zufrieden und rechtzeitig der Sonntagabend-Lieblingssendung der Deutschen zuwenden – dem Tatort!

Gedankt werden muss dem Hauptsponsor LA SPORTIVA für die großzügige Unterstützung der Veranstaltung! Dank aber auch den anderen Sponsoren wie Krimmer, Petzl, Boreal, Red Chili, Panico, Mammut, Ocun, Metolius und Edelrid ohne die Rock&Jump nie möglich gewesen wäre! Ein Dank und Lob an die vielen Helfer beendete das diesjährige Boulder-Spektakel!

Auf geht's! Bis zum nächsten Jahr!! Zum Jubiläumsevent – den 10. Rock&Jump im Jahr 2009.