Am Sonntag den 18. Juli machten sich ein paar mutige Gefährten auf den
Weg zu einem neuen Abenteuer. Die Aufgabe war, zwischen zwei Gipfeln am
Wilden Kaiser, eine 2,8 cm dünne und 17 Meter lange Schlinge, 2300
Meter über der Meeresoberfläche, zu überqueren. Einige versuchten sich
daran, jedoch gelang es nur Alexander Huber und Korbi Kreilinger die
Highline zu bezwingen.

Some facts:

Bereits von der Gruttenhütte sticht der markante Kapuzenturm ins Auge.
Getrennt durch eine tiefe Scharte steht er unmittelbar neben der
Ellmauer Halt. Diese stellt mit ihren 2344 Metern die höchste Erhebung
im Kaisergebirge, einem schroffen und wild zerklüfteten Alpenteil, dar.
Bereits am Vortag war Alexander mit Franz Hinterbrandner am Gipfel, um
die Highline zu spannen. Bei einem Zustieg von ca. 3 Stunden war der
Materialtransport zum Gipfel eine eher schweißtreibende Angelegenheit.
Der Normalweg „Gamsängersteig“ weist einige Kletterstellen auf und
setzt, obwohl er nicht wirklich schwierig ist, einige Übung und
Trittsicherheit voraus.

About the line:

Die Entfernung zwischen den beiden Türmen beträgt 17 Meter. Gesichert
wurde mit der auch im Yosemite üblichen Methode: ein Bauchgurt und eine
am Rücken angebrachte Schlinge, die mit einem Karabiner an der Line
eingehängt ist. Die Schwierigkeit beim Gehen einer solch langen Line
ist, die Konzentration auf die ganze Distanz zu halten. Erschwerdend
kommt auch noch der Faktor Wind hinzu. Die Slackline ist ein doppelt
genommenes Schlauchband, das zusätzlich mit einem Seil, das unter die
„Line“ getapet wird, hintersichert ist.



Link:
Seite der Huberbuam

Lost Arrow