Für das Wochenende ist recht gutes Wetter in den bayerischen Alpen und in den angrenzenden Regionen vorausgesagt. Die angekündigten Sonnenstunden werden vermutlich viele Wintersportlerinnen und Wintersportler in die Berge locken.

An der Wollbachspitze/Zillertaler Alpen. (c) Thomas Bucher
An der Wollbachspitze/Zillertaler Alpen. (c) Thomas Bucher

Der reichliche Niederschlag dieser Tage ist oberhalb von rund 1500 Metern als Schnee gefallen. Aber Vorsicht: Nahezu im gesamten Ostalpenraum herrscht eine sehr heikle Lawinensituation vor.

In Tirol, in Vorarlberg und im Salzburger Land geben die Lawinenwarndienste aktuell mit Stufe vier von fünf eine „Große Lawinengefahr“ aus.

Zum Wochenende hin wird sich diese Situation vermutlich nicht entschärfen. Freies winterliches Gelände sollten derzeit, wenn überhaupt, nur erfahrene Variantenfahrer, Skitourengeher und Schneeschuhgeher betreten.
 
Gewissenhafte Tourenplanung!

Touren abseits gesicherter Pisten erfordern gewissenhafte Planung. Grundlage dafür ist die Kenntnis der aktuellen Bedingungen vor Ort.

Entsprechende Services bietet der DAV auf seinen Websites an:

Die wichtigsten Dinge, die bei einer Tour in den freien winterlichen Bergen zu beachten sind, hat der DAV hier zusammengefasst.
 
Hintergrundinfos zur aktuellen Lawinensituation

Wie labil die Schneedecke außerhalb des gesicherten Skigeländes aufgebaut ist, zeigen einige Lawinenabgänge in den Ostalpen.

An der Jamspitze in der Silvretta wurden beispielsweise innerhalb weniger Sekunden vier teils sehr große Schneebretter ausgelöst. Hintergrundberichte dazu hat der Tiroler Lawinenlagebericht in seinem Blog veröffentlicht.

www.alpenverein.de