Der Extrembergsteiger und Mammut Pro Team Athlet Dani Arnold hat den langen Sommer genutzt und zwei Mehrseillängen-Routen in der Schweiz und in Italien free solo geklettert - in Rekordzeiten.

Dani Arnold (c) Jacques Vouilloz
Dani Arnold (c) Jacques Vouilloz

Für die Via Carlesso am Torre Trieste (Italien) brauchte Arnold für 650 m Meter nur 1h 8 Minuten und in der berühmten Via Cassin an der 800 Meter hohen Piz Badile Nordostwand (Schweiz) blieb die Uhr nach unglaublichen 52 Minuten stehen. Damit erfüllte er sich nicht nur einen lang gehegten Traum sondern untermauert erneut, dass er in grossen Wänden zu den Schnellsten überhaupt gehört.

In der Vergangenheit hatte Arnold besonders mit den Speed Rekorden an der Eiger und Matterhorn Nordwand für Schlagzeilen gesorgt. Schaut man jedoch weiter zurück, stösst man auf seine Solo-Begehung des Salbit Westgrats in nur 1h 35 Minuten. „Ich wollte mal wieder etwas Schweres, Ausgesetztes und Wildes klettern,“ so Arnold über seine neuen Pläne, seine Sicherheit und Geschwindigkeit auf alpinen Felsrouten auszuspielen.

Video: Dani Arnold auf der Überholspur

Für dieses Doppelpack hat sich Dani Arnold ausführlich und gewissenhaft vorbereitet. Beide Routen hatte er im bereits mehrfach geklettert, kannte jede Schlüsselstelle und wusste, wo er sich erholen konnte. Immerhin warten die 25 Seillängen der sehr steilen Carlesso mit dem Schwierigkeitsgrad 7a+ und die eher senkrechte Cassin auf 18 Seillängen den Grad 6a auf. Für beide Routen brauchen eingespielte und zügige Seilschaften einen ganzen Tag.

Das Wetter sieht für die nächsten Wochen gut aus. Mal sehen, wo es Dani Arnold als nächstes hinzieht. Mehr Zeit, als für ein ausgedehntes Frühstück muss er für seine Abenteuer ja nicht einplanen.

www.mammut.ch