Remake des Pause Klassikers „Im extremen Fels“

Das Vorbild dieses Buches erschien 1970 und vereinigte alle hohen Ziele der damaligen europäischen Kletterelite. Sein Inhalt: 100 extreme und doch klassische, logisch verlaufende Routen in den Alpen – vom Kalkfels des Dachstein und Gesäuse bis zum Granit von Dauphiné und Montblanc.

"Im extremen Fels" (c) Panico Alpinverlag
„Im extremen Fels“ (c) Panico Alpinverlag

45 Jahre später sind diese 100 Klettereien als „Pause-Routen“ berühmt geworden und genießen auch noch unter den jungen ambitionierten Alpinkletterern hohes Ansehen.

Alle Routen wurden mittlerweile frei geklettert, in vielen stecken inzwischen Bohrhaken und manche gelten bereits als Plaisirklettereien. Andere dagegen fordern noch immer Mut und Orientierungsvermögen, eben den kompletten Alpinkletterer, oder – wie Walter Pause wohl gesagt hätte – einen richtigen Erzbergsteiger.

Walter Pauses „im extremen Fels“ ist unter Alpinkletterern Kult, Einzelstücke werden im Netz zu astronomischen Preisen angeboten. Der Panico Verlag bringt nun Mitte November eine „Neuauflage“ des Buch raus. Mit aktuellen Infos, aber gestalterisch retromäßig eng am Original.

Davon, dieses Buch wieder aufzulegen, träumen die Macher beim Panico Alpinverlag seit Jahren, und ihre überschäumende Begeisterung äußert sich in einer limitierten Sonder-Edition.

Diese ist allerdings so aufwändig, dass der Panico Verlag eben so die Mehrkosten gegenüber dem normalen Buch decken und diese Deluxe-Edition nicht über den Handel, sondern nur über die Panico Website vetreiben kann. Der Verlag hat deshalb einen langen Subskriptionszeitraum angesetzt, während dem man das edle Teil vorbestellen kann (150 der 500 Stück waren nach zwei Wochen bereits weg).

Hier geht es zur Vorbestellung der Deluxe-Edition
http://www.panico.de/im-extremen-fels-deluxe-edition.html