Traumjob in den Bergen zu vergeben (c) DAV Sektion Schwaben
Traumjob in den Bergen zu vergeben (c) DAV Sektion Schwaben

Üppig blühende Bergwiesen im Sommer und romantische Schneelandschaften im Winter – kaum ein Arbeitsplatz ist so naturnah und romantisch gelegen wie der Einsatzort von Hüttenwirten in den Bergen. Selten besteht die Möglichkeit, so einen Traumjob in dieser exponierten Lage zu erobern. Die Sektion Schwaben des DAV hat aktuell eine offenen Position zu vergeben sucht bereits zur Sommersaison einen neuen Pächter für ihre Schwarzwasserhütte im schönen Kleinwalsertal.

Doch ganz so romantisch, wie sich der Job eines Hüttenpächters zunächst anhört, ist es dann auch nicht. Aber was genau verbirgt sich hinter diesem Berufsbild und welche Anforderungen müssen Hüttenwirte erfüllen? Ganz generell ist zunächst entscheidend, welche Herausforderungen die Hütte selbst mit sich bringt. Denn je nach Lage und Erreichbarkeit per Auto oder zu Fuß und je nach Art der Anlieferungsmöglichkeit, wie der Materialseilbahn oder dem Helikopter, ergeben sich ganz unterschiedliche Anforderungen und Chancen.

Ein Hüttenwirt ist deshalb viel mehr als ein reiner Gastwirt. Denn mit steigender Abgeschiedenheit der Hütte sind entsprechende Eigenschaften gefordert, um den Hüttenbetrieb am Laufen zu halten. Deshalb sind Allrounder gefragt, die anpacken können und ein technisches Verständnis mitbringen. „Im Prinzip vereint der Hüttenwirt ganz viele Fähigkeiten. Er sollte ein guter Gastgeber sein, handwerkliches Geschick und Organisationstalent mitbringen und natürlich kochen können,“ weiß Florian Mönich, Geschäftsführer der Sektion Schwaben des Deutschen Alpenvereins.

Die Sektion Schwaben unterhält 6 Hütten in den Alpen und 3 Häuser auf der Schwäbischen Alb und ist derzeit auf der Suche nach Hüttenpächtern für die Schwarzwasserhütte im Allgäu. Genauer gesagt im idyllischen Schwarzwassertal auf einer Höhe von 1620 Metern.

Die Schwarzwasserhütte wird momentan in zweiter Generation von den Hüttenpächtern Nicole und Martin Kinzel betrieben, die sich nun jedoch nach über 10jähriger Pacht aus persönlichen Gründen gegen eine Weiterführung entschieden haben. „Deshalb sind wir nun auf der Suche nach gastronomisch erfahrenen Personen, die in Zusammenarbeit mit uns den Erfolg der Schwarzwasserhütte fortführen möchten,“ erklärt Florian Mönich.

Die Hütte ist mit ihrer großen Auswahl an leichten Tagestouren ein idealer Standort für Kurzurlauber im Sommer und wird im Winter zum Ziel für Skitourengeher und Schneeschuhwanderer. Und auch das ist wichtig für einen Hüttenwirt: Er sollte sich in den Bergen zuhause fühlen, um seinen Gästen ein guter Ansprechpartner für Fragen rund um den Bergsport zu sein.

„Wer sich zum Hüttenwirt berufen fühlt, macht das ganz bewusst und aus vollem Herzen,“ meint Florian Mönich abschließend und ist gespannt, wer mit seiner Persönlichkeit in Zukunft an den Erfolg der Schwarzwasserhütte anknüpfen wird.

www.alpenverein-schwaben.de