Den letzten Wettkampf des Kletterweltcups 2005 entschied Angela Eiter
(19) aus dem Team VAUDE Climbing erwartungsgemäß
souverän für sich. Ihrem Gesamtweltcupsieg, der schon seit
ihrem 1. Platz in Marbella feststeht, setzte sie mit einer maximal
erreichbaren Gesamtpunktzahl von 800 Punkten die Krönung auf.

Angela
Eiter aus dem Team VAUDE Climbing beendete ihre ungebrochenen
Siegesserie im diesjährigen Kletterweltcup vom 18. bis 20.November
2005 in Kranj (Slowenien) mit einem historischen Saisonabschluss.

Als einzige Athletin kletterte die junge Tirolerin im Finale zweimal Top und gewann klar vor der Lokalmatadorin Maja Vidmar ihren 8. Weltcup.

Insgesamt
standen neun Weltcupbewerbe im Lead (Vorstieg) auf dem Programm. Auf
Grund der Streichresultatsregelung (1 Wettbewerb wird gestrichen)
konnte Angy damit den Gesamtweltcup mit einem bislang unerreichten
Ergebnis gewinnen. Mit einer maximal möglichen Gesamtpunkzahl von
800 Punkten ist ihr damit gelungen, was die Kletterwelt bislang
für unmöglich hielt.

„Irgendwie fein und irgendwie
schade, dass die Saison nun zu Ende ist. Denn so eine geniale und
erfolgreiche Zeit hält man noch länger aus“ so der Kommentar
der Weltmeisterin, die spätestens seit dieser Saison als das
Maß aller Dinge im internationalen Klettersport gilt.

VAUDE

Bei den Damen belegten die Slovenin Maja Vidmar (19) und die Französin Caroline Ciavaldini (20) die weiteren Plätze. Als beste deutsche Teilnehmerin taucht Nadine Ruh (20) auf Rang 42 in der Liste auf.

Den Gesamtweltcupsieg bei den Herren konnte sich der Italiener Flavio Crespi (25) gefolgt vom Niederländer Jorg Verhoeven (20) und dem Spanier Ramón Julián Puigblanque (25) sichern. Erfreulich bei den Herren: Timo Preußler (22) schaffte es im Gesamtweltcup auf Platz 10 und gehört damit für 2006 zu den TOP 10 des Vorjahres.

Für Christian Bindhammer (29) langte es heuer im Gesamtweltcup für den Rang 12. Sein Bruder Andreas Bindhammer (32) beendete die Saison als 28ter während Markus Hoppe (27) auf Rang 20 zu finden ist.

Bleibt
zu hoffen, dass unsere Jungs und Mädels nch einer kleinen Pause
einen recht harten Trainingswinter hinlegen werden, damit sie im
kommenden Jahr noch ein paar Kohlen international zulegen können,
wenngleich man sich natürlich auch bei der diesjährigen
Ausbeute nicht beklagen darf 😉

Siehe auch:
www.alpenverein.de
www.digitalrock.de
www.angelaeiter.com
www.vaude.com


Angela Eiter


Flavio Crespi