Es war der erste Wettkampf für die Sektion Karlsruhe am 9. und 10. Oktober in ihrer vor einem Jahr neu eröffneten Kletterhalle „Art of Climbing“. Und er sollte sich durch seine hervorragenden Organisation im Vorfeld, die perfekte Infrastruktur der Halle und den reibungslosen Abläufen der Wettkämpfe am Samstag und Sonntag als voller Erfolg herausstellen!

Trotz der nur fünf an den Start gehenden Damen und zehn Herren herrschte bei den Finalen am Samstag volles Haus, etwa 200 Zuschauer hatten den Weg ins Art of Climbing gefunden, um den WettkämpferInnen in spannenden Finalen zuzuschauen. Zuvor galt es aber noch, eine Qualiroute bei den Damen im unteren achten Grad, bzw. zwei Qualirouten im unteren neunten Grad bei den Herren zu bewältigen. Bei den Damen toppten diese Alexandra Schweikart aus Freudenstadt und Katrin Lehmann aus Schorndorf, bei den Herren gelangen nur Benjamin Sillmann (Freiburg), Tobias Gartmann (Konstanz) und Jochen Perschmann (Stuttgart) der Durchstieg beider Routen.

Im Finale der Damen entwickelte sich ein harter Zweikampf zwischen Alexandra und Katrin, die abermals beide die Route toppten und somit ein Superfinale erzwangen. In diesem setzte sich Alexandra mit einer erneuten Topbegehung gegen Katrin durch und verteidigte damit ihren Titel als Baden-Württembergische Meisterin. Dritte wurde die Freiburgerin Nadja Kanis.

Wie bei den Damen verteidigte auch Tobias Gartmann seinen Titel als Baden-Württembergischer Meister vor Benjamin Sillmann und dem Drittplatzierten Jochen Perschmann.

Nach der Siegerehrung wurde zu Livemusik der Gruppe „why fork“ und dem ein oder anderem Bier noch bis tief in die Nacht gefeiert und getanzt.

Für die Jugend begann der nächste Tag morgens um 10.00 Uhr. 41 Jugendliche hatten sich beim diesjährigen Jugendcupfinale eingefunden und sorgten in den Qualirouten für ordentlichen Durchsatz.

Unterschätzt hatten die Routenbauer Timo Preußler und Klaus Wolf offensichtlich die weibliche Jugend. Hatten bisher Finalrouten im achten Grad ausgereicht, um die jungen Damen zu sortieren, so gab es diesmal gleich vier Topbegehungen durch Katrin Lehmann (Schorndorf), Sonja Poland (Lörrach), Julia Aubele (Schwäbisch Gmünd) und Susanne Stierle (Stuttgart). Die Entscheidung für die Superfinalroute fiel daher auf die Finalroute der männlichen Jugend. Um Umschraubzeit zu sparen und um einen direkten Vergleich zwischen der Jugend B, A und den Junioren zu sehen, hatten die Routensetzter für alle Altersklassen ein und dieselbe Finalroute gesetzt, schließlich liegt der Onsightlevel in allen Klassen in etwa auf gleichem Niveau. Umso erstaunter waren die Routenschrauber als Julia Aubele als erste Starterin des Superfinales in der 9/9+ bis knapp über die Hälfte der Route kletterte und den Nachfolgenden Mädels damit keine Chance ließ.

Den zweiten Platz teilten sich mit gleicher Höhe Katrin Lehmann und Susanne Stierle, Sonja Poland wurde vierte. Bei der weiblichen Jugend B wurde Julia damit in der Gesamtwertung Baden-Württembergische Jugend B Meistern vor Beatrix Veit (Friedrichshafen) und Lisa Koch (Schwäbisch Gmünd). In der Klasse weibliche Juniorinnen konnte Susanne Stierle im direkten Vergleich mit Sonja Poland noch die Meisterschaft für sich verbuchen, dritte wurde Katrin Lehmann, auch hier war es im direkten Vergleich mit Ursula Veit (Friedrichshafen) hauchdünn.

Weiter ging es mit der Jugend B, hier wurde von Starter zu Starter die Messlatte in der sehr selektiven Route immer wieder ein Stück höher gesetzt. Der vorletzte Starter Alexander Hille (Schwäbisch Gmünd) setzte den Sprung zum Topgriff noch an, verfehlte diesen jedoch. Mit den Worten „Jetzt lassen wir die Waffe aus dem Schrank!“ zitierte Hallensprecher Mathias Bach Thomas „Shorty“ Tauporn (Schwäbisch Gmünd) an den Einstieg. Und er sollte Recht behalten, Shorty rang der Route die erste Topbegehung des Tages ab und dies ohne auch nur einmal zu chalken, den Chalkbag hatte er nämlich erst gar nicht mitgenommen! Der Titel Baden-Württembergischer Jugend B Meister war ihm ja schon nach dem Wettkampf in Heilbronn sicher. Auf Platz zwei folgt Alexander Hille vor Pavel Löhnig (Hochrhein).

In einer erstaunlichen Form präsentierte sich bei der Jugend A Timo Mangold (Schwäbisch Gmünd). Seine Spezialität sind normalerweise die Boulderwettkämpfe und weniger die Routenwettkämpfe. Ohne einen sichtbaren Hauch von Anstrengung toppte er als drittletzter Starter die Tour und holte sich damit seinen dritten Sieg der Saison und damit auch den Meisterschaftstitel 2004. Die Nachfolgenden Starter Stefan Brugger (Hochrhein) und Nico Schrag (Schwäbisch Gmünd) setzten zwar noch den Sprung zum Topgriff an, verfehlten diesen aber beide und teilten sich somit den zweiten Platz. In der Gesamtwertung belegt Nico den zweiten und Stefan den dritten Platz.

Den Abschluss bildeten wie immer die Junioren. Den dritten Platz belegte hier Lukas Binder (Reutlingen) vor Stefan Bühl (Oberer Neckar) und Jochen Perschmann (Stuttgart). Letzterer verpasste nur knapp die Topbegehung. Baden-Württembergischer Juniorenmeister 2004 ist somit Jochen Perschmann vor Alexander Förschler (Stuttgart) und Lukas Binder.

Abschließend wurden bei der Siegerehrung für die Tageswertung die Sachpreise vom lokalen Sponsor Inter-Sport Schütz verteilt, danach folgte die Siegerehrung des Gesamtklassements des Baden-Württembergischen Jugendcups 2004, deren Preise von Kollektiv-Sports, Prana, Five Ten, Edelrid, Red Chili, E9, Franklin Climbing, Black Diamond gestiftet wurden. Vielen Dank an die Sponsoren und für das Engagement der Organisatoren und Helfer in Karlsruhe! Herzlichen Dank auch am Marc Gensel (www.plusg.de), der die fantastischen Bilder gemacht und mir für diesen Bericht zur Verfügung gestellt hat. Weitere Infos wie immer auch auf www.alpenverein-bw.de

Damit ist der Baden-Württembergische Jugendcup 2004 erfolgreich zu ende gegangen und natürlich wird diese Wettkampfserie auch im nächsten Jahr wieder fester Bestandteil des Wettkampfkalenders sein. Allen Wettkämpfern/innen wünsche ich noch einen erfolgreichen Saisonabschluss, verletzungsfreien Winter und guten Start in die Saison 2005!

Siehe auch:
www.alpenverein-bw.de
www.art-of-climbing.de