Der erste Boulder Weltcup der WM-Saison 2005 ist wie im Vorjahr in
Birmingham (GBR) über die Bühne gegangen. Die begeisterten Zuschauer
sorgten ordentlich für Stimmung, so dass die Kletterer, darunter auch 8
deutsche Teilnehmer/innen, an den kleinen Blöcken alles gaben.

Bei den Männern brachte nicht zuletzt der denkbar knappe Sieg des
Lokalmatadors Mark Croxall vor den beiden Franzosen Remi Samyn und
Jerôme Meyer die Massen zum Kochen: mit nur einem Versuch weniger als
der Franzose Samyn durfte der Brite am Ende jubeln.

Nur kurz vor dem Finale wurden André Borowka (SBB,Platz 16) und Chrissi
Benk (Allgäu-Kempten,Platz 18) gestoppt. Die anderen deutschen
Teilnehmer zeigten zwar ordentliche Leistungen, konnten sich aber nicht
weiter nach vorne schieben. So schlossen Markus Hoppe (SBB) als 28.,
Thorsten Neuhaus (Wuppertal Elberfeld) als 32., Peter Würth
(Ludwigshafen) und Karsten Borowka (SBB) punktgleich als 44. und der
erst wiedergenesene Aric Merz (Schwäbisch Gmünd) als 51. den
Saisonauftakt ab.

Bei den Damen setzte Sandrine Levet (FRA) ihren Siegeszug der Saison 04
fort und sicherte sich klar den Auftaktsieg vor den Russinnnen Olga
Bibik und Youlia Abramchuk. Eine sehr erfreuliche Leistung lieferte die
junge Svenja Suwelack (Essen) bei ihrem ersten internationalen Auftritt
ab. Hochmotiviert erkämpfte sie sich einen starken 20. Platz.

Alles in allem sicherlich ein ausbaufähiges Gesamtergebnis, aber
schließlich steht die Saison erst am Beginn. So bleibt den Boulderern
um Bundestrainer Christoph Finkel noch einige Zeit, kleinere Schwächen
auszuräumen, um neben den bereits qualifizierten Karsten Borowka und
Chrissi Benk die WM Tickets für München zu lösen.

Nächste Station des Boulder Weltcups ist Moskau (8.-10.April). Der DAV
wünscht den Athletinnen und Athleten dort und auf ihrem Weg zur WM
alles Gute und viel Erfolg.


Siehe auch:
www.alpenverein.de
www.digitalrock.de