Österreichs Ausnahmekletterer im Bouldern - Kilian Fischhuber - beginnt die Weltcupsaison 2010 so wie er die Saison 2009 beendet hat, nämlich mit einem beeindruckenden Weltcupsieg.

Kilian Fischhuber in GreifenseeBeim Boulderweltcup in Greifensee (SUI), zeigte der der Konkurrenz einmal mehr, wer im Bouldern den Ton angibt.

Nachdem sich Kilian Fischhuber in der Saison 2009 bereits zum vierten Mal den Gesamtsieg im Boulderweltcup sicherte und somit maßgeblich zu einer der erfolgreichsten Saisonen in der Geschichte des österreichischen Klettersports beitrug, zeigte der Niederösterreicher bereits beim Weltcupauftakt 2010, das er auch heuer wieder der Topfavorit für den Gesamtweltcup im Bouldern ist.

Beim Boulderweltcup in Greifensee (14./15.Mai 2010) gab Fischhuber (OeAV Waidhofen) von Anfang an den Ton an. In allen Durchgängen (Qualifikation, Halbfinale, Finale) lag Fischhuber in Führung und sicherte sich somit souverän den ersten Weltcupsieg in der neuen Wettkampfsaison 2010. Platz zwei ging an den Tschechen Adam ONDRA vor dem Italiener Christan CORE.

Kilian Fischhuber zum Sieg in Greifensee: „Es ist ein tolles Gefühl so gut in die Weltcupsaison 2010 zu starten. Wir haben uns mit dem Team super auf die Saison vorbereitet, da für uns alle die Heimeuropameisterschaft vom 15.-18. September 2010 in Österreich das absolute Saisonhighlight wird. Ich habe gewusst dass die Form stimmt. Jetzt freue ich mich umso mehr auf den Heimweltcup in Wien in zwei Wochen (28./29. Mai 2010) und hoffe auf viele österreichische Fans vor Ort!

Starkes Comeback von Katharina Saurwein, Stöhr und Ernst verpassen Finaleinzug

Beim Boulderweltcup der Damen feierte Katharina Saurwein (OeAV Innsbruck) ein starkes Comeback nach ihrer mehrmonatigen Verletzungspause. Die 22-jährige Innsbruckerin, die 2008 bereits einen Boulderweltcup in Moskau für sich entscheiden konnte, sicherte sich mit einer
Österreichischer Wettkletterverband starken Leistung im Halbfinale einen Platz im Finale der besten sechs Damen, in dem sie schlussendlich den ausgezeichneten 5. Platz belegte.

Nicht nach ganz nach Wunsch lief es für Anna Stöhr und Johanna Ernst (beide OeAV Innsbruck). Beide hatten im Halbfinale etwas Pech und belegten schlussendlich die Plätze 9 (Stöhr) und 12 (Ernst).

Ergebnis Herren:
1 Fischhuber Kilian AUT
2 Ondra Adam CZE
3 Core Christian ITA
4 Lachat Cédric SUI
5 Becan Klemen SLO
6 Gaidioz Loïc FRA
7 Sharafutdinov Dmitry RUS

Weitere Österreicher:
19. Ennemoser Lukas AUT
23. Schubert Jakob AUT
49. Moosburger Emanuel AUT

Ergebnis Damen:
1 Johnson Alex USA
2 Noguchi Akiyo JPN
3 GRAFTIAUX Chloé BEL
4 AVEZOU Cecile FRA
5 Saurwein Katharina AUT
6 Markovic Mina SLO

Weitere Österreicherinnen:
9. Stöhr Anna AUT
12. Ernst Johanna AUT
20.Bacher Sabine AUT
27. Bacher Barbara AUT
37. Schranz Christine AUT