Am vergangenen Wochenende traf sich die internationale Kletterelite zur dritten Station des IFSC Boulder Worldcups in Wien. Nach eher durchwachsenen Ergebnissen der ersten beiden Wettkämpfe, konnten die deutschen Athleten auch in der Kletterhalle Wien keinen großen Wurf landen.

Juliane WurmJuliane Wurm von der Sektion Wuppertal erreichte als beste Deutsche Platz neun, der Zweibrückener Mathias Conrad schaffte das erste Weltcup-Halbfinale seiner Karriere, musste sich jedoch mit Rang 20 zufrieden geben.

Harte Boulder bei den Damen…

Einmal mehr wurde die internationale Damen-Konkurrenz von der starken Österreicherin Anna Stöhr dominiert, die sich somit über den zweiten Weltcup-Sieg innerhalb einer Woche freuen konnte:Nachdem die Hälfte der Halbfinalistinnen, darunter zahlreiche potenzielle Finalkandidatinnen, ohne einen gekletterten Boulder das Finale verpassten, gelang Anna Stöhr der verdiente Heimsieg.Vor der Amerikanerin Alex Puccio und der Ukrainerin Olga Shalagina erboulderte die 23-Jährige in beeindruckender Form als einzige alle vier Tops und führt nun mit einem deutlichen Vorsprung die Gesamtwertung vor Puccio und der Japanerin Akiyo Noguchi an.

…wie bei den Herren

Auch den Herren setzten die schwierig geschraubten Boulderrouten in Wien zu: Ganze zehn von 20 Halbfinalisten schafften keinen einzigen Boulder. Im Finale reichte dem Russen Dimitry Sharafutdinov ein gekletterter Boulder in vier Versuchen zum Sieg vor Klemen Becan aus Slowenien und dem Lokalmatador

Lukas Ennemoser (AUT). In der Gesamtwertung führt Sharafutdinov nun auch die Weltcup-Gesamtwertung vor Kilian Fischhuber (AUT) und Guillaume Glairon Mondet (FRA) an. Der nächste Weltcup der Boulderer findet am 27. und 28. Mai im kanadischen Canmore statt.

Auch am Wochenende: EYC Speed

Zeitgleich mit Wien fand in Tarnow, Polen, der erste European Youth Cup Speed der Saison statt. Dem deutschen Jugendspeedkader gelang immerhin ein Platz auf dem Podest: Beste Deutsche in der weiblichen Jugend B wurde mit Platz drei Hanne Schächtele (DAV Heilbronn), Joshua Bosler (DAV Schwaben) erkletterte Platz vier in der männlichen Jugend B.

Ergebnisse IFSC Climbing Worldcup

Damen
1. Anna Stöhr (Österreich)
2. Alex Puccio (USA)
3. Olga Shalagina (Ukraine)

9. Juliane Wurm (DAV Wuppertal)
27. Monika Retschy (DAV München-Oberland)

Herren
1. Dimitry Sharafutdinov (Russland)
2. Klemen Becan (Slowenien)
3. Lucas Ennemoser (Österreich)

20. Mathias Conrad (DAV Zweibrücken)
25. Stefan Danker (DAV Landshut)
33. Markus Hoppe (DAV Sächsischer Bergsteigerbund)
45. Peter Würth (DAV Ludwigshafen)
47. Jonas Baumann (DAV Wuppertal) Weitere Informationen zum Boulder Worldcup Wien und EYC Speed Tarnow auf www.ifsc-climbing.org. Die DAV-Nationalmannschaft wird unterstützt von Vaude/edelrid.