Auch auf der zweiten Station des Boulder Weltcups 2012 überzeugten Österreichs Kletterasse. Eine Woche vor dem Heimweltcup in der Kletterhalle Wien gelang es den Athleten des Österreichischen Wettkletterverbandes beim Boulder Weltcup in Log-Dragomer (SLO) erneut zwei Podestplätze zu holen.

Boulderweltcup 2012: Anna Stöhr und Kilian Fischhuber bouldern in Slowenien aufs Podest

Kilian Fischhuber, der beim Weltcupauftakt noch fehlte, ließ seine ganze Erfahrung spielen und überzeugte eine Woche vor dem Heimweltcup in Wien (27./28.04.2012) mit Platz zwei!

Fotostrecke: BWC 2012 in Log Dragomer, Slowenien

Fotos: © Heiko Wilhelm (OeWk)

Bei den Damen lief Anna Stöhr erneut zur Hochform auf und holte mit Platz Drei den zweiten Podestplatz im zweiten Weltcupbewerb. Jakob Schubert, Sieger des Weltcupauftakts in China, gelang auch in Slowenien der Einzug ins Finale und belegte den starken sechsten Endrang.

Eine neue Saison, dasselbe Bild. Routinier Kilian Fischhuber, der bereits fünf mal den Boulder-Gesamtweltcup gewann, zählt auch in der Weltcupsaison 2012 längst noch nicht zum alten Eisen. Mit eindrucksvollen Leistungen in der Qualifikation und im Halbfinale (jeweils Platz 3) schaffte Fischhuber souverän den Finaleinzug beim Boulder Weltcup in Log-Dragomer. Dabei bekam er mit Jakob Schubert Unterstützung aus den eigenen Reihen. Der 21-jährige Innsbrucker, der überraschend den Weltcupauftakt in China gewann, knüpfte auch in Log-Dragomer an die Leistungen der Vorwoche an und sicherte sich auf Platz sechs den Einzug ins Finale.

Im abschließenden Finale, das Sonntag Abend über die Bühne ging, konnte Fischhuber mit 3 Tops in sechs Versuchen gegenüber dem Halbfinale noch einen Platz gut machen und sicherte sich hinter dem Russen Rustam Gelmanov den zweiten Platz. Platz Drei ging an den Deutschen Thomas Tauporn, der sich ebenfalls sehr stark präsentierte. Jakob Schubert konnte im Finale mit zwei Tops in sechs Versuchen den sechsten Halbfinalplatz halten.

Bei den Damen konnte aus Österreichischer Sicht erneut Anna Stöhr überzeugen. Die Weltmeisterin entschied die Qualifikation für sich und dominierte im Halbfinale, in dem sie als einzige Athletin alle vier Boulder toppen konnte. Im abschließenden Finale wiederholte jedoch die slowenischen Vorstieg-Gesamtweltcupsiegerin des Vorjahres, Mina Markovic, das, was ihr männliches Pendant Jakob Schubert beim Weltcupauftakt vor einer Woche vollbrachte. Mit einer beeindruckenden Kletterleistung (vier Tops in acht Versuchen) gewann sie vor Heimpublikum überlegen vor Shauna Coxsey (GBR) und Anna Stöhr, die der Britin ganz knapp den Vortritt lassen musste.
 
Stimmen zum Bewerb

Teamcoach Heiko Wilhelm
"Gratulation an das Team! Anna (Anm. Stöhr) bleibt im Kampf um den Gesamtweltcup voll auf Kurs und Kilian (Anm. Fischhuber) hat eindrucksvoll bewiesen, dass mit ihm auch heuer wieder zu rechnen ist. Die Vorfreude auf den Heimweltcup in Wien ist nun bei allen groß!"

Kilian Fischhuber
"Der Start in die Weltcupsaison verlief für mich perfekt. Vor Heimpublikum in Wien werden wir versuchen als Team noch eins drauf zu legen!"

Boulderweltcup Log-Dragomer

Ergebnis Herren

1. Gelmanov Rustam 1987 RUS 3t4 4b5
2. Fischhuber Kilian 1983 AUT 3t6 4b7
3. Tauporn Thomas 1991 GER 3t9 4b7
4. Sharafutdinov Dmitrii 1986 RUS 2t2 4b4
5. Glairon Mondet Guillaume 1986 FRA 2t4 4b5
6. Schubert Jakob 1990 AUT 2t6 3b7
7. Rubtsov Alexey 1988 RUS 2t13 4b15

weitere Österreicher:
13. Ennemoser Lukas AUT (OeAV Innerötztal)

Ergebnis Damen
1. Markovic Mina 1987 SLO 4t8 4b7
2. Coxsey Shauna 1993 GBR 2t2 4b4
3. Stöhr Anna 1988 AUT 2t3 4b4
4. Oda Momoka 1994 JPN 2t3 4b7
5. Noguchi Akiyo 1989 JPN 1t1 4b7
6. Le Neve Melissa 1989 FRA 0t 3b7

weitere Österreicherinnen:

14. Katharina Saurwein AUT (OeAV Innsbruck)
27. Sabine Bacher AUT (OeAV Innerötztal)