Boulderweltcupfinale München: Anna Stöhr setzt Siegeszug fort

Katharina Saurwein holt mit Platz 4 in München ihr beste Saisonplatzierung. Jakob Schubert verteidigt erfolgreich den zweiten Platz in der Boulder-Gesamtweltcupwertung und der Österreichische Wettkletterverband gewinnt mit 1.940 Punkten souverän die Nationenwertung.

Fotostrecke: Boulderweltcup 2013 in Muenchen

Fotos: © Heiko Wilhelm (OeWK)

"Ende Gut, alles sehr gut" so, oder so ähnlich lautet das Fazit aus Österreichischer Sicht nach dem Boulder-Weltcupfinale 2013 in München. Ende gut deshalb, da es gerade Österreichs Damen zu Beginn des Bewerbs unfreiwillig spannend gemacht haben.

Stöhrs "Klettern auf Halbmast" wurde zur Zitterpartie

Unfreiwillig spannend war die Qualifikationsrunde der Damen beim Weltcupfinale in München. Lange Zeit mussten Anna Stöhr und Katharina Saurwein nach durchwachsenen Leistungen um den Halbfinaleinzug der besten 20 Damen zittern. Während bei Saurwein schneller Gewissheit über den Halbfinaleinzug bestand, musste Saison-Dominatorin Stöhr bis zur letzten Starterin zittern, bis das vorzeitige K.O. vom Tisch war.

"Die Quali hat sich angefühlt wie "Klettern auf Halbmast". Ich habe nie die richtige Spannung aufbauen können und es hat nicht wirklich Spaß gemacht. Ich war beinahe eine Stunde lang auf Platz 20 und somit auf dem "Schleudersitz". Zum Schluss wurde mir die Zitterpartie zu spannend und ich lief bei strömenden Regen in Richtung Hotel!" ging auch an der sonst so nervenstarken Stöhr die Zitterpartie um den Halbfinaleinzug nicht spurlos vorüber.

Mit "Vollgas" zum Erfolg

Als wäre die knappe Qualifikation für das Halbfinale ein "Schuss vor den Bug" zum richtigen Zeitpunkt gewesen, drehten Anna Stöhr und Katharina Saurwein im Halbfinale richtig auf. Auf den Plätzen 1 (Stöhr) und 4 (Saurwein) boulderten die beiden Österreicherinnen ins Finale der besten sechs Damen. Im Finale war es dann wieder Anna Stöhr, die den tausenden Zuschauern eine Vorstellung der Extraklasse lieferte.

Als einzige Athletin konnte sie alle vier Finalboulder toppen und sich den siebten Sieg im achten Saisonbewerb vor der US-Amerikanerin Alex Pucchio und Shauna Coxsey (GBR) sichern. Aber auch Katharina Saurwein drehte im Finale richtig auf, toppte ebenso wie die drittplatzierte Coxsey zwei Finalboulder und musste sich lediglich aufgrund der Anzahl der hierfür benötigten Versuche mit dem vierten Platz zufrieden geben.

"Die Quali war wie ein Warnschuss. Im Halbfinale und im Finale haben wir Vollgas gegeben und gezeigt was wir drauf haben!" freuten sich Stöhr und Saurwein unisono.

Eine Talentprobe lieferte die 19-jährige Tirolerin Berit Schwaiger ab. Bei ihrem erst dritten Weltcup-Einsatz schaffte Schwaiger erstmals den Einzug in ein Halbfinale und durfte sich schlussendlich über Platz 20 in Mitten der Weltelite freuen. "Berit hat heuer bei ihren drei ersten Weltcupeinsätzen zwei Mal Punkte geholt (Kitzbühel, Platz 25 / München Platz 20). Das ist sehr gut und lässt für die Zukunft hoffen!" war Teamcoach Heiko Wilhelm sichtlich zufrieden.

Jakob Schubert holt Platz 2 im Boulder-Gesamtweltcup

Jakob Schubert und Kilian Fischhuber, die vor dem Weltcupfinale in München auf den Plätzen 2 (Schubert) und 5 (Fischhuber) im Boulder-Gesamtweltcup lagen, starteten perfekt in den letzten Weltcup der Saison. Kilian Fischhuber toppte als einziger der 64 Athleten alle fünf Qualifikations-Boulder und sicherte sich somit auf Platz 1 den Halbfinaleinzug. Im Halbfinale lief es dann aber sowohl für Schubert als auch für Fischhuber nicht ganz nach Wunsch.

Beide verfehlten auf den Plätzen 10 (Schubert) und 15 (Fischhuber) den erhofften Finaleinzug. Da aber bis auf den Russen Gelmanov alle fünf weiteren unmittelbaren Konkurrenten um Platz 2 und 3 im Boulder-Gesamtweltcup patzten und den Finaleinzug verpassten, blieb zumindest Schubert im Kampf um den erhofften Podest-Platz in der Gesamtwertung.

"Rustam (Anm. Gelmanov) muss gewinnen, um Jakob noch von Platz zwei in der Gesamtwertung zu verdrängen." erläuterte Teamcoach Heiko Wilhelm die Ausgangslage vor dem Finale. Da der Sieg in München aber an den Japaner Rei Sugimoto vor dem deutschen Lokalmatador Thomas Tauporn ging und der Russe Gelmanov den dritten Tagesrang belegte, durfte sich Schubert über Platz zwei im Boulder-Gesamtweltcup 2013 freuen. Kilian Fischhuber, der sich heuer über zwei Saisonsiege freuen durfte, belegte in der Endabrechnung den ausgezeichneten fünften Rang.

"Eine Podiumsplatzierung im Boulder-Gesamtweltcup war heuer mein großes Ziel. Das es mit Platz Zwei geklappt hat ist umso schöner, zumal die Boulder-Saison bis auf den Sieg beim Heimweltcup in Kitzbühel nicht perfekt war. Da ist noch Luft nach oben!" freute sich Schubert mit einem Augenzwinkern im Hinblick auf die nächste Saison

ÖWK gewinnt Nationenwertung mit mehr als 500 Punkten Vorsprung!

Neben den Plätzen 1 (Stöhr) und 2 (Schubert) im Boulder-Gesamtweltcup 2013 darf sich der Österreichische Wettkletterverband auch über einen deutlichen Sieg in der Nationenwertung freuen.  Unter 39 teilnehmenden Nationen belegt Österreich mit 1.940 Punkten mit Respektabstand Platz 1 in der prestigeträchtigen Nationen-wertung. Auf Platz zwei folgt Japan mit 1.406 Punkten vor der "Grande Nation" Frankreich mit 1.198 Punkten.

60 Prozent der Weltcupsiege gingen an Österreicher

Mit 10 Saisonsiegen in den insgesamt 16 Boulder-Weltcupentscheidungen des heurigen Jahres legten die ÖWK-Asse den Grundstein für den Sieg in der Nationenwertung. Stöhr, die mit Ausnahme des Weltcups in Innsbruck (Platz 2), alle Bewerbe für sich entscheiden konnte sowie Jakob Schubert und Kilian Fischhuber lauten die Saisonsieger 2013 aus Österreich. Aber auch Katharina Saurwein und Lukas Ennemoser sorgten mit zwei vierten Plätzen (Saurwein – München, Ennemoser – Millau) für Top-Platzierungen. Insbesondere Saurwein bestach durch enorme Konstanz und boulderte in allen acht Weltcupbewerben in die Top-Ten!

"Die Boulder-Weltcupsaison 2013 war außergewöhnlich erfolgreich. So etwas wird in dieser Form schwer zu wiederholen sein. Wir werden kurz feiern und uns dann natürlich auf die bevorstehende Boulder-Europameisterschaft in Eindhoven (31.08./01.09.2013) vorbereiten!" war Teamcoach Heiko Wilhelm mit der Boulder-Weltcupsaison 2013 natürlich hochzufrieden. Ergebnis Boulderweltcup 2013 in München Damen Ergebnis Boulderweltcup 2013 in München - Damen Herren Ergebnis Boulderweltcup 2013 in München - Herren