Man mag es nicht für möglich halten, aber in einem kleinen Dorf, versteckt in den Tiroler Bergen, fand am 6.September 2008 der grösste Boulderevent Österreichs (...wenn nicht sogar Mitteleuropas) statt ... auch wenn es die Wenigsten bemerkt haben.

Charity Bouldern in Flirsch am Arlberg

2001 organisierte die Sportklettergruppe Arlberg zum ersten Mal das Charity Bouldern. Zum Gedenken an unseren Freund und Kletterer Bruno Rüdisser, der an Leukämie verstarb.

Fotostrecke: Charity Bouldern in Flirsch am Arlberg

[ngg_images gallery_ids=“612″ display_type=“photocrati-nextgen_basic_thumbnails“]

Fotos: © Domenik Hartmann, Karlheinz

An die 30 Freunde kamen damals in die kleine Boulderhalle nach Flirsch. Bouldern für eine gute Sache, Freunde treffen und Spaß haben, so das Motto der Veranstaltung. Vieles hat sich seitdem geändert, aber das Motto der Veranstaltung ist geblieben, und erfreut sich grösster Beliebtheit.

2008 lockte diese „grenzüberschreitende“ Veranstaltung 140 Boulderer aus Österreich, Deutschland und der Schweiz nach Flirsch. Einen Tag und eine Nacht lang wurde die kleine Tiroler Gemeinde von Kletterern belagert….und alles drehte sich ums Bouldern. Bernd Zangerl und Thomas Steinbrugger schraubten zwölf Probleme in verschieden Schwierigkeitsgraden. Die Teilnehmer hatten dafür einen ganzen Nachmittag Zeit. Dazwischen konnte man beim Segway fahren und an der Slackline seine Geschicklichkeit unter Beweis stellen.

Das eigens für den Event importierte fränkische Bier (…vielen Dank an unseren Gönner Carsten Seidel ) und andere kulinarische Köstlichkeiten sorgten dafür das kein Teilnehmer (…wegen einem Zuckersturz) frühzeitig aufgeben musste. Besonders erfreut waren die Organisatoren über die vielen Jugendlichen und Kinder die dieses Jahr am Event teilnahmen und sichtlich Spass daran hatten.

Nach sieben Stunden waren schlussendlich alle Boulders geklettert, aber niemand konnte alle zwölf Probleme lösen. Miriam Moosbrugger und Korni Obleitner wurden von den Teilnehmern zu den Tagessiegern erklärt. Aber man kann darf sagen, dass es beim Charity Bouldern eigentlich nur Gewinner gibt. Dank der großzügigen Unterstützung der Sponsoren wurden am Ende des Tages Sachpreise im Wert von 7000.- Euro verlost und jeder Teilnehmer konnte einen Preis mit nach Hause nehmen.

Nach Hause gegangen sind die meisten Teilnehmer aber erst am nächsten Tag. Nach dem Boulderevent gab es noch eine kleine , aber feine Abschlussparty. Obwohl das fränk. Bier in den Abendstunden bei einigen Teilnehmern schon seine Wirkung zeigte, führte es zu keinen, nennenswerten koordinativen Schwierigkeiten. Es wurde getanzt und gefeiert bis in die frühen Morgenstunden. Eindeutiger Gewinner des Partyevents (Nachtsieger) wurde Conny Mathis.

Die Sportklettergruppe Arlberg möchte sich bei allen Sponsoren und natürlich bei allen Teilnehmern recht herzlich bedanken. Die Einnahmen aus dem Event werden in den nächsten Tagen einem karitativen Zweck zugute kommen.