Danker und Wurm siegen beim 2ten Sportklettercup 2008 in Forchheim

Beim zweiten Deutschen Sportklettercup und DAV Jugend- und Juniorencup in der Forchheimer Kletterhalle Magnesia traten 21 Damen, 32 Herren und 108 Jugendliche an, um Ranglistenpunkte zu sammeln und die Tagessieger zu ermitteln. Und nur wenige dürften es bereut haben, an den beiden Tagen nicht in der Fränkischen am Fels unterwegs gewesen zu sein…

Fotostrecke: Danker und Wurm siegen beim 2ten Sportklettercup 2008 in Forchheim

Fotos: © Marlis Lange (DAV)


Stefan Danker bei den Herren nicht zu stoppen

Es war sein Tag: Bereits in der Qualifikation konnte der sympathische Landshuter souverän beide Routen top klettern und so stand er schließlich mit den weiteren Kandidaten Andreas und Christian Bindhammer (Allgäu-Kempten), Thomas Tauporn (Schwäbisch-Gmünd), Markus Hoppe (SBB), Benjamin Sillmann (Freiburg), Jan Hojer (Frankfurt) und Stefan Brugger (Hochrhein) im Finale. Hier wartete dann eine lange Schleife durch die komplette rechte Wettkampfwand auf die Akteure, bei der Stefan ebenfalls nichts anbrennen ließ:Vor allem in der extrem anspruchsvollen Dachsequenz an der roten Kugel legte er eine fehlerfreie Vorstellung hin und ließ sich auch nicht von der trittlosen Abschlussquerung abwerfen. Mit einem Freudenschrei clippte er als einziger bei den Herren die Umlenkung und sicherte sich damit nach dem zweiten Platz beim ersten Sportklettercup in Dresden verdient seinen ersten Sieg bei einem Sportklettercup.

Die anderen Herren hatten weit mehr Probleme mit der Dachsequenz – lediglich Thomas Tauporn erreichte die Ausstiegsquerung, verließ sich aber hier leider auf die Aluleiste der Wandplattenabdeckung als Tritt, anstatt auf Reibung zu stehen. Da die Minileiste als Tritt aber nicht allzu viel hergab, musste Thomas den Abflug antreten – trotzdem blieb am Ende für ihn noch der zweite Platz hinter Stefan. Markus Hoppe konnte ebenfalls noch über die Kugel im Dach hinausklettern, verzettelte sich aber mit einem sehr anstrengenden Schüttler an der Dachkante, so dass für ihn nach seinem Sieg in Dresden schließlich „nur“ der dritte Platz heraussprang. Auf den weiteren Rängen folgten Christian Bindhammer, Andreas Bindhammer, Benjamin Sillmann, Jan Hojer und Stefan Brugger.

Mit seinem Sieg konnte Stefan Danker endlich einmal seine Form unter Beweis stellen und hoffentlich auch für weitere Wettkämpfe national und international weiteres Selbstvertrauen tanken – beim anschließenden Interview mit dem Bayerischen Fernsehen war Stefan auf jeden Fall sichtlich relaxt… Und als hätte er noch nicht genug geleistet, konnte Stefan am nächsten Tag bei einem Kurzbesuch in der Bärenschlucht mit Klondike Cat, die er bereits mehrfach ausgecheckt hatte, auch gleich noch seine erste 11- Route klettern – Hut ab, Stefan!