Die Boulder-Wettkampfsaison läuft auf Hochtouren: Gerade ist der OEAV-/ DAV-Bouldercup in Kitzbühel erfolgreich über die Bühne gegangen, da kündigt sich schon das nächste Großereignis für die deutsche Boulderelite an.

Mit dem dritten Deutschen Bouldercup in Pforzheim am 26. April geht das Rennen um den Gesamtsieg und die Titel „Deutscher Bouldermeister“ und „Deutsche Bouldermeisterin“ in die heiße Phase. Zwar wurde die Outdoormesse Ventura, in deren Rahmen der Bouldercup eigentlich hätte stattfinden sollen, abgesagt, aber die Sektion Pforzheim des DAV wird trotzdem in der Pforzheimer Messehalle für ein angemessenes Boulder-Event sorgen.

Beim dritten von vier Wettkämpfen der diesjährigen Cupserie dürften auch schon die Vorentscheidungen um die Gesamtwertung und die Meistertitel fallen – beim Finale am 2. August in Überlingen wird es dann nicht nur wegen der zu erwartenden sommerlichen Temperaturen ganz heiß hergehen: Beach & Boulder am Bodenseestrand…
 
Beim vergangenen OEAV-DAV-Bouldercup KitzRock konnten sich vor allem die DAV-Herren glänzend in Szene setzen: Vier von sechs Finalisten kamen aus den Reihen des DAV-Boulder-Nationalkaders und mit dem Sieg von Jonas Baumann (Wuppertal) und dem dritten Platz von Andre Borowka (SBB) bewiesen die starken Männer aus Deutschland ihre derzeitige Top-Form. Nur der amtierende Weltcup-Gesamtsieger und Zweite in Kitzbühel, Kilian Fischhuber (A), konnte Jonas Baumann und den starken Deutschen Paroli bieten – aber eben nur fast…
 
Auch die deutschen Top- Boulderinnen, die in Kitzbühel noch etwas geschwächt an den Start gehen mussten, werden in Pforzheim wieder in starker Besetzung auftreten: Die Gewinnerin des ersten DAV Bouldercups 2008 auf der Münchner Ispo, Angelica Lind (Allgäu-Immenstadt) sowie die Zweitplatzierte Ines Bischoff (Reutlingen), die in Österreich beide verhindert waren, werden in Pforzheim wieder das Rennen um den Gesamtsieg aufnehmen. Dicht auf den Fersen der beiden liegt derzeit die in Kitzbühel bestplatzierte Deutsche, Natalie Sailer (Augsburg), die den beiden anderen Damen sicherlich nicht ohne weiteres das Feld überlassen wird.
 
Die DAV-Youngsters müssen nicht mehr ganz so lange auf ihre Deutschen Meister warten: In Pforzheim wird am 27.04. auch die deutsche Jugend-Bouldermeisterschaft ausgetragen – in diesem Jahr erstmalig für alle drei Altersklassen (Jugend B,A, Junioren). Vor allem in der jüngsten Altersklasse Jugend B wird dabei der Schwerpunkt bei den Bouldern eher auf komplizierten Bewegungsaufgaben und weniger auf dem Festhalten von kleinen Griffen liegen.

Als Favoriten werden vor allem die Starter aus den Reihen des Jugendnationalkaders gehandelt: Bei den Junioren Milena Krämer (Erlangen) oder Luisa Neumärker (SBB), sowie Matthias Conrad (Zweibrücken), in der Jugend A Monika Retschy (München-Oberland) und Thomas Tauporn (Schwäb.-Gmünd); bei der B-Jugend dürften Sammy Adolph (München-Oberland) und Ronja Kellner (Freising) sehr gute Karten haben.
 
Das Finale des Deutschen Bouldercups findet am 2. August in Überlingen statt.