Pforzheim und Bouldern - das war bislang ungefähr so miteinander verbunden wie ein Free Solo-Kletterer mit dem Seil... Aber das wird sich wohl demnächst ändern, denn nach dem letzten Wochenende hat sich Pforzheim als Top-Location für die Boulderer empfohlen.

DAV Bouldercup und DM Bouldern Jugend in Pforzheim

Zwar hatten die Kletterer aufgrund der abgesagten Ventura-Outdoor-Messe die riesige St-Maur-Eissporthalle komplett für sich alleine, dies tat aber der Stimmung an beiden Tagen keinen Abbruch – und den gezeigten sportlichen Leistungen sowieso nicht. Am Samstag waren zuerst die Damen und Herren an der Reihe, für die Jugend ging es dann am Sonntag um die sprichwörtliche Meisterwurst – erstmalig wurde 2008 eine Deutsche Jugendbouldermeisterschaft für alle drei Altersklassen ausgetragen.

Fotostrecke: DAV Bouldercup und DM Bouldern Jugend in Pforzheim

Fotos: © Matthias Keller, Jorgos Megos

Nachdem bei den ersten beiden Bouldercups in München und in Kitzbühel bei Rekordbeteiligung noch ordentliches Gedränge auf der Matte geherrscht hatte, hatten sich diesmal doch recht überschaubare 32 Herren und 11 Damen nach Pforzheim aufgemacht. Hier warteten die Nüsse des Routenbauer-Trios Christian Bindhammer, Tobias Reichert und Tom Brenzinger, die es zu knacken galt.
 
Sachsenpower at its best: Andre Borowka sichert sich mit seinem Sieg vorzeitig den Deutschen Bouldermeistertitel!
 
Nachdem es in der Qualifikation noch nach einem Showdown zwischen Jonas Baumann (Wuppertal) und Markus Hoppe (SBB) ausgesehen hatte, da beide als einzige alle vier Qualiboulder flashen konnten, wurde im Halbfinale wieder einmal deutlich, dass beim Bouldern sehr oft der gewisse "Lieg-Faktor" mit entscheidet: Nachdem Jonas und Markus mit der großen Sloperkugel in Boulder 2 (aka: "Unterarm-Haut-Shredder") überhaupt nicht zurecht kamen und diesen Boulder nicht klettern konnten, mussten die beiden Favoriten unerwarteterweise als Zuschauer das Finale verfolgen.

Etwas mehr Haut übrig auf den Unterarmen hatten aber die 6 Finalisten, die alle vier Halbfinalboulder klettern konnten: Andre Borowka (SBB) und Daniel Jung (Siegerland) sogar im Flash, Peter Würth (Ludwigshafen), Aric Merz (Freising), Markus Jung (Siegerland) und Mathias Conrad (Zweibrücken) brauchten einige Versuche mehr. Letzterer hatte einen sehr guten Tag erwischt, denn zuvor war es dem Junior noch nie gelungen, auch nur einen einzigen Boulder im Herren-Halbfinale zu klettern und nun gleich alle 4 und davon sogar drei im Flash. Es hatte wohl an seiner (O-Ton) "Talismann-Unterhose" mit den Comic-Schafen gelegen, die er fortan wohl immer zum Bouldercup anziehen sollte…

Im Finale wurden den sechs Recken knüppelharte Boulder präsentiert: Nur einer schaffte es, zwei Boulder zu klettern und hatte damit auch den Sieg in der Tasche: Andre Borowka flashte eindrucksvoll zwei der harten Testpieces und machte mit dieser Leistung bereits beim dritten von vier Cups den Sack zu, was die Gesamtwertung und die Meisterehren im deutschen Bouldercup angeht. Mit seinem Tagessieg sicherte sich Andre vorzeitig den Titel "Deutscher Bouldermeister 2008" und kann somit beim Finale in Überlingen entspannt aufklettern.

Die Platzierungen hinter Andre entschieden sich durch die Versuche an einem Boulder und den weiteren erreichten Bonusgriffen: Auf Rang zwei folgte Daniel Jung vor Peter Würth und Aric Merz. Markus Jung wurde schließlich Fünfter vor Mathias Conrad, dessen Talismann – Unterhose im Finale anscheinend ein klein wenig den Dienst versagte…