DAV-Damen-Expedition will Berg in Indien erstbesteigen

Am kommenden Sonntag bricht der DAV-Expeditionskader 2013 nach Indien auf. Sechs junge Nachwuchsalpinistinnen haben sich drei Jahre lang auf dieses Abenteuer vorbereitet. Gemeinsam mit ihrer Trainerin Dörte Pietron und der Ärztin Dr. Julia Thiele startet das Team für fünf Wochen auf Expedition in den indischen Himalaya. Es ist das erste Mal, dass im Rahmen des Ausbildungs- und Förderprogramms des DAV-Expeditionskaders eine reine Damen-Mannschaft auf Expedition geht.

DAV-Expeditionskader 2013 Sechs Frauen, ein gemeinsames Ziel

Caroline North, Charlotte Gild, Yvonne Koch, Mirjam Limmer, Christina Huber und Ursula Wolfgruber haben sich das Satling Valley als Ziel ausgesucht. Das Gebiet umfasst sieben Gipfel zwischen 5.000 m und 5.850 m. Einige davon sind noch unbestiegen, darunter auch der höchste Berg, der Brahmasar. Das Gelände bietet von reinen Felstouren über klassische Gratkletterei bis hin zu Mixed- und Schneestapfgelände eine große Vielfalt für die jungen Alpinistinnen.

Das primäre Ziel des Frauenteams ist die Erstbesteigung des Hauptgipfels des Brahmasar über den Nordwestpfeiler, den Westgrat oder über das so genannte linke Rabbit's Ear. Es gab bisher nur zwei Expeditionen in dieses Tal, eine englische (von Martin Moran) und eine deutsche (von Chris Semmel, Tom Dauer, Matthias Huber). Letztere haben die zwölf Seillängen lange Felstour "Jatra" (im Schwierigkeitsgrad UIAA VIII-) am Satling Sui und eine Mixedroute im Zentralcouloir des Point Walker (UIAA V, M5) hinterlassen. Von den Engländern gibt es einige leichtere Routen im kombinierten Gelände – darunter die Erstbesteigungen von The Cathedral, Right Rabbit's Ear, Point Walker und The Fortress sowie einen Versuch am Brahmasar über den Westgrat, wo das Team knapp unter dem Gipfel umdrehen musste.

Herausforderung Expedition

Der Damen-Kader plant in kleinen Teams im Alpinstil unterwegs zu sein. Die Gipfel im Satling Valley bieten sehr unterschiedliche Arten von Kletterei mit Wandhöhen zwischen 300 m und 1.000 m. "Der Nordwestpfeiler des Brahmasar ist mit Sicherheit ein sehr ehrgeiziges Ziel, aber durchaus im Rahmen des Möglichen. Ansonsten steht Kletterei in allen Schwierigkeitsgraden und unterschiedlichen Wandhöhen zur Auswahl. Da wird auf jeden Fall was Machbares dabei sein", so die Trainerin Dörte Pietron.

Dörte Pietron ist selbst erfahrene Bergsteigerin, Bergführerin und ehemaliges Kader-Mitglied. "Das Allerwichtigste ist mir, dass alle wieder heil nach Hause kommen", sagt Pietron. "Und als Nächstes wünsche ich mir eine gute Stimmung, viel Motivation und dass wir alle an einem Strang ziehen und uns gegenseitig unterstützen, sowohl tatkräftig wie auch mental, wenn's bei jemandem mal nicht so gut läuft. Dann hätte ich natürlich noch gerne super Wetter, beste Verhältnisse und geniale Kletterei. Ist das zu viel verlangt?"

Dass die jungen Bergsteigerinnen alle etwas für sich mitnehmen konnten in den Jahren der Ausbildung bestätigt Yvonne Koch: "Einige Tricks und Kniffe konnten wir uns immer abschauen, und dass sind die Sachen, die einen dann hinterher einfach die entscheidende halbe Stunde schneller machen." Nun wartet erst einmal das große Abschlussprojekt auf das Team."Ich denke mal, die Einstellung, mit der wir an die Expedition jetzt ran gehen, ist für einige von uns schon etwas anders, als an eine private Expedition heranzugehen. Wir sind eine zusammengewürfelte Truppe, fast keiner hat sich vor den zwei Jahren schon gekannt. Von dem her ist es mir besonders wichtig, dass insgesamt eine gute Stimmung entsteht und wir die Probleme und Konflikte, die aufkommen, schnell und fair lösen können. Wenn sich alle gehört und wohl fühlen in der Gruppe, ist das die beste Ausgangsposition, dass auch am Berg gescheit was geht!" so Yvonne Koch.Das Material für die Expedition ist bereits per Air Cargo vor Ort angekommen. Dem Aufbruch am Sonntag steht also nichts mehr im Wege.
 
Tagesaktuelle Berichterstattung aus Indien

Die acht Alpinistinnen werden ein Satellitentelefon dabei haben und regelmäßig über die wichtigsten Ereignisse berichten, sobald sie im Basislager eingetroffen sind. Unter www.alpenverein.de/bergsport/expeditionen kann man also das Fortkommen des Teams tagesaktuell begleiten. Unter diesem Link gibt es darüber hinaus viele zusätzliche Infos zum Damen-Expeditionskader sowie rund um die Förderung des Expeditionsbergsteigens im DAV. Auf die vielen Neuerungen auf dieser Website macht ein Dokument im Downloadbereich unten aufmerksam. Außerdem können alle zum Download angebotenen Bilder, unter Berücksichtigung des Copyrights, frei genutzt werden. Im Bild des Damen-Expeditionskaders sehen sie v.l. Trainerin Dörte Pietron, Ärztin Dr. Julia Thiele, Yvonne Koch, Ursula Wolfgruber, Charlotte Gild, Mirjam Limmer, Caroline North und Christina Huber.

Der DAV-Expedkader 2013 wird von Mountain Equipment, Edelrid, Katadyn und dem DAV Summit Club unterstützt.