Im dritten Jahr bleibt der ICEFIGHT seinen hohen Erwartungen erneut gerecht. Denn auch an diesem Wochenende werden die besten Eiskletterer der Welt nach Rabenstein ins Passeiertal kommen und auf einer der schönsten Eiskletteranlagen Europas um den Sieg kämpfen.

Icefight 2011 Der ICEFIGHT gehört zwar nicht zum Eiskletterweltcup und trotzdem kommen jedes Jahr die besten Eiskletterer der Welt nach Rabenstein. So ist es auch heuer, bei der dritten Auflage dieses Events, dem das hintere Passeiertal schon seit Wochen entgegen fiebert.

Mit Markus Bendler und Angelika Rainer sind wie bereits bei den ersten beiden Auflagen die besten amtierenden Weltmeister in dieser Disziplin dabei und kämpfen im Schwierigkeitsklettern um den Sieg. Außerdem wird auch ein Speed-Wettbewerb auf den 25 Meter hohen Eisriesen ausgetragen.

Weltrekordler im Speedklettern am Start

Bei den Männern konnte OK-Chef Reinhard Graf neben Bendler die Russen Alexey und Maxim Tomilov, den Ukrainer Evgeny Kryvosheytsev und den Spanier Manuel Cordova nach Rabenstein locken. Während Bendler die letzte Weltcupetappe in Saas Fee gewann, landeten die vier genannten Athleten in den Top 7. Auch aus Südtirol sind einige starke Athleten am Start, darunter Vizeweltmeister Herbert Klammer aus Luttach.

Mit Benedikt Purner kommt auch ein Spezialist aus Südtirol ins Passeiertal. Zudem wird auch Pavel Gulyaev erwartet, der den Weltrekord im Speedklettern hält. Er „sprintete“ in 9,59 Sekunden auf einen 15 Meter hohen Turm.

Neuheit: Videowall für die Zuschauer

Neben Angelika Rainer sind auch bei den Frauen einige Topathletinnen am Start. Konkurrenz bekommt die Meranerin aus den eigenen Reihen, nämlich von der Boznerin Barbara Zwerger und Jenny Lavarda (Marostica/Vicenza). Doch auch die Russin Anna Galyamova, die in Saas Fee die Weltcupetappe für sich entschied, ihre Landsfrau Maria Tolokonina oder die Niederländerin Marianne van der Steen wollen sich die 500 Euro Preisgeld für den Sieg sichern.

Bei den Männern nimmt der Sieger 1000 Euro mit nach Hause. Geklettert wird am Samstag und Sonntag. Während am Samstag, 29. Jänner die Qualifikation über die Bühne geht, finden am Sonntag, 30. Jänner Halbfinale und Finale statt.

Das Organisationskomitee vom Verein „Eisturm Rabenstein“ hat sich für die heurige dritte Auflage etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Um die vielen Zuschauer – im Vorjahr waren es weit über 500 – noch näher an die Eiskletterer heranzubringen, wurde eine 3×2 Meter große Videowand aufgestellt, auf der die Wettkämpfe live übertragen werden.

Auch das Rahmenprogramm kann sich mit Flugshows, Helikopterrundflügen und mehreren Vorstellungen des Motorsägenkünstlers Manfred Brunner sehen lassen.

Der Eintritt für das Publikum ist frei. Programm des Icefight 2011