Am
03.12. fand in Heilbronn die Deutsche Jugend- und Juniorenmeisterschaft
im Sportklettern statt Der DAV als Veranstalter und die Sektion
Heilbronn als Ausrichter freuen sich über diesen
äußerst gelungenen Saisonabschluss im Jugendklettern. In
hochklassigen Konkurrenzen haben sich meistens die Favoriten
durchgesetzt.
 
Heilbronn zum wiederholten Male Austragungsort
Austragungsort
der Deutschen Jugend- und Junioren Meisterschaft 2005 war die
Kletterhalle „diekletterarena“ in Heilbronn; nach dem
letztjährigen Sportklettercup kamen nun die besten deutschen
Nachwuchskletterinnen und -kletterer ins Schwabenland.

Die
bestens geeignete Halle, hervorragende technisch anspruchsvolle Routen
(Kompliment an die beiden nationalen Routenbauer Uli Theinert und
Johannes Lau) und die gewohnt gute Organisation der Sektion Heilbronn
und dem Team der Kletterarena waren die Rahmenbedingungen für die
sehr gelungene Meisterschaft.
 
Für die Veranstaltung
waren die besten sechs der Mädels-Klassen sowie die besten acht
der Jungen-Klassen nach dem Jugend- und Juniorencup  2005
qualifiziert. Die Teilnehmer hatten zwei Routen on sight zu
bewältigen, die zusammen das Gesamtergebnis bilden.
Die
Meisterschaften der letzten Jahre zeigten, dass es immer wieder zu
Überraschungen kommen kann, da die Tagesform entscheidet und
Meisterschaften ihre eigenen Gesetze haben.

 Und die Deutschen Meister sind…
In Heilbronn blieben die ganz großen Überraschungen jedoch aus, meistens setzten sich die Favoriten durch.

Bei
der weiblichen Jugend B gewann klar die international sehr erfolgreiche
Juliane Wurm (Dortmund). In der Jugend A machte die Topfavoritin Lisa
Knoche (Freising) alles klar und gewann ihren vierten Deutschen Titel
2005. Bei den Juniorinnen sicherte sich Julia Winter (SBB) den Titel
vor Lisa Müller (IG Klettern).

Bei den Jungen der Klasse
B kletterte Thomas Tauporn (Schw./Gmünd) am besten und wurde
seiner Rolle als Favorit gerecht. Eine sehr gute Vorstellung gab auch
Jan Hoyer (Köln) als Zweiter ab.

Bei der Jugend A
ließ Felix Neumärker (SBB) nichts anbrennen und fackelte in
beiden Routen ein kleines Feuerwerk der Kletterkunst ab.

Bei den
Junioren lag dem Sachsen Friedemann Walther die Routen und die Wand am
besten; er sicherte sich in seinem letzten Juniorenjahr den Titel vor
den Zweiten Markus Jung (Siegerland) und Thomas Knoche (Freising), der
nächstes Jahr auch ganz zu den Herren wechseln wird.
 
Saisonende
Mit
der Siegerehrung, die von Heilbronns Oberbürgermeister Himmelsbach
sowie von Damaris Knorr durchgeführt wurde, ging eine lange Saison
zu Ende. Nun gilt es sich zu erholen, neue  Kräfte zu
schöpfen und sich auf die kommenden Ziele zu konzentrieren.
National wird Mitte Mai die Sportklettercupserie beginnen, die
internationale Jugend-Saison beginnt schon früher. Erster
Wettkampf allerdings wird auf der ispo am 29.1.2006 ein neuartiger
Teamwettkampf sein. Man darf also sehr gespannt sein.

Herzlichen
Dank an die Sektion Heilbronn (www.dav-heilbronn.de) für die
Ausrichtung der Meisterschaft und an die Kooperationspartner pantarai
und die Medienpartner klettern, climbing.de und xnx sowie den DAV
Sponsor für Klettergriffe Entre-Prises.

Siehe auch:
www.alpenverein.de
www.digitalrock.de