Am 28. und 29. November geht das Wettkampf-Highlight der Sportkletterer im neuen Kletterzentrum Darmstadt über die Bühne.

Deutsche Meisterschaft im Sportklettern in DarmstadtDM und Deutscher Speedcup am Wochenende in Darmstadt

An diesem Wochenende findet in Darmstadt die mit Abstand hochkarätigste Veranstaltung im nationalen Kletter-Wettkampfkalender statt. Zur Deutschen Meisterschaft, zur Deutschen Jugend- und Juniorenmeisterschaft sowie zum Speedcup-Finale werden am 28. und 29. November 2009 rund 100 Spitzenkletterer in Darmstadt erwartet.

„Die Vorbereitungen für das Wochenende laufen auf Hochtouren, denn wir wollen den Athleten, Betreuern und Zuschauern aus dem gesamten Bundesgebiet eine optimale Wettkampfveranstaltung mit abwechslungsreichem Rahmenprogramm bieten“, sagt Michael Moneke, Vorsitzender des Alpenvereins Darmstadt-Starkenburg. Über 120 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer unterstützen am Wochenende das Top-Event in Darmstadt und sorgen für einen reibungslosen Ablauf und eine erstklassige Verpflegung.

Für den Alpenverein Darmstadt-Starkenburg ist die Veranstaltung eine Premiere, denn die Halle wurde erst im Frühling dieses Jahres eröffnet. „Wir freuen uns sehr, die wichtigste nationale Veranstaltung im Sportklettern in unserer nagelneuen Halle ausrichten zu dürfen, die als Bundesstützpunkt und Landesleistungszentrum eine der zentralen Einrichtungen für Spitzen-Klettersport in Deutschland ist,“ erläutert Moneke.

Wettkampf-Modalitäten

Zur Deutschen Meisterschaft im Sportklettern haben sich die zwölf besten Herren und acht besten Damen des Deutschen Sportklettercups qualifiziert. In den Nachwuchswettbewerben, der Deutschen Jugend- und Juniorenmeisterschaft Sportklettern, treten die acht besten weiblichen und männlichen Jugendlichen in drei Altersklassen gegeneinander an. Beim Speedcup-Finale werden die Gewinner der Gesamtwertung aus insgesamt drei Deutschen Speedcups ermittelt. Diese sind damit zugleich die Deutschen Meister im Speedklettern.

Erwin Marz, Betriebsleiter des Kletterzentrums und Bundesstützpunkttrainer, bereitet mit seinem Team noch bis Samstag die Halle für die Wettkämpfe vor: „Das Niveau der Routen ist ganz oben angesiedelt und geht bis zum oberen zehnten Grad im On-Sight-Modus“, erklärt Marz. Die Kletterer kommen aus dem gesamten Bundesgebiet, wobei insbesondere in Bayern, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen eine sehr hohe Leistungsdichte vorherrscht.

Favoriten

Zu den Favoriten bei den Herren zählen vor allem Stefan Danker aus Landshut und Thomas Tauporn aus Schwäbisch-Gmünd, die jeweils einen Sportklettercup in diesem Jahr gewinnen konnten. Mit dabei sind aber auch die beiden Routiniers Andreas und Christian Bindhammer aus Kempten, die durchaus noch um den Sieg mitklettern.Bei den Damen will die Wuppertalerin Juliane Wurm ihren vierten DM-Titel in Folge feiern und dürfte auf ihrem Weg nur von Ines Dull aus Kempten oder Luisa Neumärker aus Leupoldishain (Sachsen) zu stoppen sein. Ins Speedcup-Finale gehen die beiden Schwaben Isabell Haag und Fabian Bosler als Favoriten.

Ein besonders starkes Feld geht bei den Jugendlichen an den Start. Mit Sebastian Halenke aus Schwäbisch-Gmünd findet sich ein amtierender Weltmeister unter den Jugend-B-Konkurrenten, und mit dem Erlanger Alexander Megos kämpft ein frisch gebackener Europameister um den Jugend-A-Titel. Auch zahlreiche hessische Athleten haben sich zur Veranstaltung qualifiziert, unter anderem der Titelverteidiger Jan Hojer, der für den hessischen Landeskader startet. Außerdem startet mit Caroline North bei der Jugend- und Juniorenmeisterschaft am Sonntag eine Darmstädterin: „Es ist einfach super, dass ich mich qualifiziert habe und in meiner Kletterhalle zeigen kann, was ich in der Wand drauf habe.“

Entertainment in den Pausen

Um auch in den Pausen zwischen den einzelnen Wettkämpfen für Spannung und Abwechslung zu sorgen, hat der Alpenverein Darmstadt-Starkenburg ein buntes Rahmenprogramm auf die Beine gestellt. Hebe- und Feuerakrobaten sowie eine Capoeira-Gruppe werden den rund 500 erwarteten Gästen in den Umbauzeiten der Kletterwände so richtig einheizen.Außerdem warten auf die Zuschauer verschiedene warme Schmankerl und ein großes Kuchenbuffet. Wer dann Feuer gefangen hat und das eigene vertikale Limit erfahren möchte, hat dazu nach dem Wettkampfwochenende im DAV KletterzentrumDarmstadt wieder täglich die Gelegenheit!