Deutsche MeisterschaftenDie Deutsche Meisterschaft im Sportklettern findet am 10./11.11.2007 im DAV-Kletterzentrum Pfalz Rock in Frankenthal statt. Zum ersten Mal werden dabei an einem Wochenende die Meisterschaften der Damen und Herren sowie der Jugend (B, A und Junioren) ausgetragen. Mit dem dritten und abschließenden Speedcup fällt auch die Entscheidung über die Deutsche Meisterschaft in der „schnellen Disziplin“: „Klettersport pur“ ist an diesem Wochenende in Frankenthal abgesagt.

Am Samstag treten die besten 8 Damen sowie 12 Herren nach dem Deutschen Sportklettercup 2007 zum showdown in der Pfalz an. Am Sonntag sind aus den jeweiligen Jugendklassen die besten sechs Mädels sowie acht Jungs pro Klasse qualifiziert, insgesamt starten also 42 Jugendliche.

Frankenthal ist Austragungsort

Austragungsort der Deutschen Meisterschaft 2007 ist das DAV Kletterzentrum „Pfalz Rock“, das 2006 Austragungsort eines Deutschen Sportklettercups war. Auf rund 350 m² Kletterfläche legt das Routenbauerteam um Maxi Klaus und Olaf Herrenkind spannende Routen inklusive ausladender Überhänge für den Wettkampf fest. Die Zuschauer können also mit einem spektakulären Kletterereignis rechnen. Die Organisation vor Ort übernimmt die Sektion Frankenthal bzw. das Team der Kletterhalle Pfalz Rock.

Die Favoriten der DM am Samstag

Als Favoriten gelten bei den Damen die 17-jährige Titelverteidigerin Juliane Wurm (Wuppertal), Sonia Schade (Bielefeld) sowie Luisa Neumärker (SBB).
Bei den Herren ist das Rennen um den Meistertitel 2007 spannend wie immer – und der Favoritenkreis groß. Neben dem Sieger des Deutschen Sportklettercups Christian Bindhammer (Allgäu Kempten) gehen unter anderem auch der Youngster Thomas Tauporn (Schwäbisch Gmünd) und Stefan Danker (Lanshut) an den Start. Aus Sachsen wird Markus Hoppe (SBB; Deutscher Meister Bouldern 2007) ein Wörtchen mitreden wollen. Eine kleine Sensation: Der amtierende Meister im Sportklettern Andreas Bindhammer (Allgäu Kempten) hat sich als 13. des Sportklettercups nicht für die DM qualifizieren können.

Programm

Alle Teilnehmer klettern die erste Route. Die besten 4 Damen und 6 Herren kommen dann ins Finale, in dem sich die Titelvergabe entscheidet. Nach der Kürung der besten deutschen Sportkletterer 2007 findet direkt im Anschluss die Climber’s Party in der Kletterhalle statt.

Samstag, 10.11.2007

1. Route on sight: Damen und Herren -> 14.00h – 16.30h
Finale on sight: Damen und Herren -> 17.30h – 19.30h
Siegerehrung -> 19.45h
After-Contest-Party -> 20.30h

Die Favoriten der DJM am Sonntag

DJMPro Altersklasse gibt es zwei bis drei Favoriten, die die größten Chancen haben. Da es sich bei dem Wettkampf jedoch um einen einzelnen Titelwettkampf handelt, kann es immer zu Überraschungen kommen. Die Tagesform und die Vorbereitung auf den Punkt sind entscheidend. Bei den Juniorinnen könnte es zwischen Lisa Windelband (SBB) und Denise Plück (Rheinland Köln) spannend werden.

In der weiblichen Jugend A scheint Juliane Wurm (Dortmund) die klare Favoritin, jedoch sind ihre Kolleginnen aus der Jugend-Nationalmannschaft, Luisa Neumärker (SBB) und Ines Dull (Allgäu Kempten) sicher hoch motiviert, ihr den Titel streitig zu machen. In der Jugend B sind mit Luise Raab (Frankfurt) und Isabelle Haag (Kaiserslautern) zwei junge Kletterinnen Favoritin, die regelmäßig in Frankenthal trainieren.

Bei den Jungs wird es in allen Klassen sehr eng und spannend: Bei den Junioren stehen sich Stefan Danker (Landshut) und Felix Neumärker (SBB) gegenüber, beide starten am Samstag auch bei den Herren. In der Jugend A stellt sich die Frage, wer Thomas Tauporn(Schwäbisch Gmünd) ernstlich gefährden kann. Allerdings startet auch er schon bei den Herren und vielleicht ist er ja etwas ermüdet und nicht mehr ganz im Vollbesitz seiner Kräfte? Auf der Lauer liegt auf jeden Fall Lars Proske (Bielefeld). Bei der männlichen Jugend B ist Titelverteidiger Jan Hoyer (Rheinland-Köln) sicherlich hoher Favorit.

Der Modus

Alle Teilnehmer klettern im on sight-Modus eine Route, die besten sechs Mädels bzw. acht Jungs jeder Altersklasse kommen ins Finale. Vor jeder Route stehen 6 Minuten Besichtigung zur Verfügung.

Zeitplan

1. Route 9.00 – 11.30
2. Finale 13.00 – 15.30, dann Siegerehrung

Wer ist der/die schnellste im ganzen Land?

Zur Speed-Entscheidung am Sonntag Nachmittag werden sich die schnellsten deutschen Kletterer einfinden. Nachdem sich Lokalmatador Johannes Lau nicht nur für die DM Sportklettern am Samstag qualifiziert hat, sondern er zu den Favoriten im Speed zählt, wird die Stimmung in der Halle brodeln. Beim Speedklettern gibt es nur ein Motto: So schnell wie möglich nach oben. Kaum einer kann das so gut wie Johannes Lau, dem Gewinner des letzten Tests beim Speed-Cup in Wuppertal (Anfang Oktober).

Weitere heiße Kandidaten auf den Titel sind: Jonas Baumann (Wuppertal) sowie Matthias Conrad (Zweibrücken). Frankenthal wird seinem Ruf als heimliche Speed-Hauptstadt in Deutschland gerecht werden. Der Speed-Wettkampf findet im Anschluss an die Jugendmeisterschaft am Sonntag, 11.11. von 16.00 bis 17.30 statt.

Download:
Pogrammheft der Deutschen Meisterschaften (PDF)

Siehe auch:
www.alpenverein.de
www.pfalz-rock.de
www.digitalrock.de
www.mountains2b.com