Der DAV Jugend- und Juniorencup gastierte am vergangenen Wochenende in der Kletterarena in Heilbronn.

Sebastian HalenkeNachdem in Dornbirn (Vorarlberg) nur die Junioren antreten durften, stellten am 26. September 2010 auch die Altersklassen Jugend A und B ihr Kletterkönnen unter Beweis.Über 100 Athleten gingen an der 18,5 Meter hohen Wettkampfwand ins Rennen. Dritter Austragungsort der Wettkampfserie ist am 16. und 17. Oktober das DAV Kletterzentrum Würzburg.
 
Luisa Deubzer (DAV-Sektion München-Oberland) legte in der Jugend A mit deutlichem Abstand von elf Zügen die größte Höhe vor und machte trotz ihrer verpassten WM-Qualifikation deutlich, dass die Konkurrenz bei den noch ausstehenden Jugend-Europacups mit ihr rechnen muss.In der männlichen Jugend A siegte erwartungsgemäß der Favorit Christoph Hanke (München-Oberland) vom DAV-Jugendkader vor Dominik Winkler (Frankfurt) und Jonas Winter (Barmen).
 
Auch der Jugend-Weltmeister Sebastian Halenke (Schwäbisch-Gmünd) sowie der WM-Bronzemedaillengewinner David Firnenburg (Alpinclub Hannover) bestätigten ihre Favoritenrolle in der Jugend B und erkletterten in einer kniffligen, athletischen Route Platz eins und zwei. In der weiblichen Jugend B gelang der DAV Jugendkader-Starterin Hannah Baehr (Schwäbisch Gmünd) vor ihrer Kaderkollegin Lilli Färber (Erlangen) der Sieg.
 
Martin Tekles (Berchtesgarden), der als einziger seiner Altersklasse die beiden Qualifikationsrouten top klettern konnten, patzte im Finale der 18- bis 19-jährigen Junioren und wurde nur Sechster nach Marcel Dippon, Simon Bosler und Felix Leuoth (Alpinclub Hanover).Bei den weiblichen Junioren blieb das Ranking auch nach dem Jugendcup wie zuvor bestehen: Ines Dull (Allgäu-Kempten) führt vor Lara Scharf (Frankfurt) und Selina Beck (Schwaben).