Deutsches Team: Drei Herren sind im Halbfinale der Boulder-WM 2014

"Das ist ein super Start", sagte Bundestrainer Udo Neumann. "So kann es morgen bei den Damen weitergehen!" Um die 20 Startplätze für die nächste Runde haben insgesamt 115 Kletterer aus aller Welt gekämpft. Den Auftakt bei idealen äußeren Bedingungen – 20 Grad und Sonnenschein – haben rund 2000 Zuschauerinnen und Zuschauer mitverfolgt.

Fotostrecke: Boulder WM 2014: Qualifikation der Herren

Fotos: © Bernd Kremer, Marco Kost, Elias Holzknecht

Ein Favorit ist raus

Dass Jan Hojer ins Halbfinale einziehen würde, war zu erwarten. Der Frankfurter ist immerhin der amtierende Weltcupsieger im Bouldern und gilt als Topfavorit. Und dass Thomas "Shorty" Tauport weiterkommen würde, war eigentlich auch klar, denn er hat beim Boulderweltcup an selber Stelle vor einem Jahr den zweiten Platz geholt.Nicht mehr ganz so selbstverständlich ist der Halbfinaleinzug von Mathias Conrad. Dem Zweibrückener hat in der Vergangenheit immer wieder mal das Quentchen Glück gefehlt, um weiterzukommen. "Heute hat er die Vorstellung des Tages geliefert," freute sich Udo Neumann.

"Am letzten Boulder mit einem letzten Versuch in der letzten Sekunde den entscheidenden Griff zu erreichen, das ist echt stark!"

Weniger glücklich verlief der Tag für Rustam Gelmanov. Der Mitfavorit aus Russland, der in München schon mehrfach auf dem Podium gestanden hatte, kam nicht so richtig in Fahrt und schied schließlich völlig überraschend aus.Alle anderen Favoriten blieben im Rennen: Kilian Fischhuber aus Österreich lieferte eine ebenso souveräne Vorstellung ab wie Sean McColl aus Kanada. Und auch der Russe Dmitrii Sharafutdinov qualifizierte sich locker fürs Halbfinale. Dank seiner großen Erfahrung ließ er sich nach einem Fehlstart am ersten Boulder nicht aus dem Konzept bringen und absolvierte das Restprogramm souverän.

Premiere mit Lerneffekt

Für Stefan Danker vom DAV Landshut reichte es leider nicht ins Halbfinale – allerdings recht knapp. Wenn er am dritten Boulder den Ausstiegsgriff nicht nur berührt, sondern auch gehalten hätte, wäre er eine Runde weiter gewesen.Für David Firnenburg vom DAV AlpinClub Hannover war die Qualifikationsrunde in dieser Weltmeisterschaft der erste internationale Auftritt bei den Erwachsenen. "Er ist zwar nicht weitergekommen", sagte Udo Neumann. "Aber er ist noch sehr jung und wird viel aus dieser Premiere mitnehmen."

Morgen die Qualifikation der Damen, am Samstag Halbfinale und Finale

Die Qualifikationsrunde der Damen beginnt morgen um 14 Uhr. Der Eintritt ist wie heute frei. Für das Halbfinale und das Finale am Samstag gibt es Tickets unter muenchenticket.de. Erwachsene zahlen 10 Euro (plus Vorverkaufsgebühren), Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt. Ob es auch Karten an der Tageskasse gibt, ist noch offen, denn zwei Drittel der Karten sind bereits verkauft.