Speedcup: Intime Runde in Leipzig

Nach dem Leadfinale stand noch der zweite Deutsche Speedcup auf der Tagesordnung, der leider mit 12 Herren und nur 4 Damen etwas schwach besetzt war. Davon ließen sich die Akteure aber nicht bremsen – bei den Herren zeigte vor allem das Multitalent Jonas Baumann mit seinem Sieg seine Allrounder-Fähigkeiten. Der Boulderspezialist hatte bereits kurz zuvor das Leadfinale mit einem 9. Platz nur um Haaresbreite verpasst – so war der Siegerscheck im Speed zumindest ein kleiner Trost. Stark auch der Zweitplatzierte Thomas Tauporn, der nicht nur im Schwierigkeitsklettern zu den besten in der Republik gehört. Auf Rang drei folgte der Frankfurter Jan Hojer.

Die intime Damenrunde konnte Isabell Haag (Schwaben) für sich entscheiden; auf Rang zwei konnte Juliane Wurm ihrer Preisgeldsammlung einen weiteren Scheck hinzufügen und Natalie Sailer komplettierte auf dem dritten Rang das Podium.

Ergebnisse Speedcup Herren:
1.Jonas Baumann (Wuppertal)
2.Thomas Tauporn (Schwäb.-Gmünd)
3.Jan Hojer (Frankfurt)

Ergebnisse Speedcup Damen:
1. Isabell Haag (Schwaben)
2. Juliane Wurm (Wuppertal)
3. Natalie Sailer (Augsburg)

Jugendcup am Sonntag: Topbegehungsflut bei den Mädels…

Auch für die Jugendstarter ging es neben der Tageswertung um den Gesamtsieg und die begehrten acht Startplätze für die DM. Dementsprechend motiviert ging es in die überwiegend technisch anspruchsvollen Qualirouten in der leicht überhängenden Wand, die den einen oder anderen Aspiranten bereits früh abwarfen. Zu den Finals warteten dann aber drei Linien in der steilen Wettkampfwand – zuvor gab es noch eine kleine Schrecksekunde als in der Umbaupause vor dem Finale die Hebebühne ausfiel und nicht mehr von der Wand wegbewegt werden konnte. 24 Stunden Service-Hotline und den Routenbauern sei dank konnte aber der Zeitplan trotzdem minutiös eingehalten werden, nachdem zwei Finals kurzerhand aus dem Gurt geschraubt wurden.

Eine der drei Finallinien entpuppte sich dann als viel zu leicht; laut Auskunft der Kletterinnen der Jugend B und A war das Finale sogar deutlich leichter als die Qualifikation… Bei der weiblichen B-Jugend konnten fünf von zehn Finalistinnen toppen; aufgrund der eindeutigen Quali-Ergebnisse gewann schließlich Lilli Färber (Erlangen) vor Ronja Kellner (Freising) und Isabell Leiner (Zweibrücken). Noch weniger selektiv das Ergebnis bei den A-Mädels: Hier toppten alle (!) 6 Finalistinnen und erst nach einem Superfinale in der Juniorinnen-Route stand Ines Dull (Allgäu-Kempten) als Siegerin fest. Mit deutlichem Abstand folgten die beiden weiteren Superfinalistinnen Luise Raab (Frankfurt) und Isabell Haag (Schwaben) auf den Plätzen zwei und drei. Bei den B-Jungs konnte erneut Alex Megos (Erlangen) mit der einzigen Topbegehung im Finale den Sieg einfahren; hinter dem neuen Shooting Star im Jugendkletterzirkus folgten Sammy Adolph (München-Oberland) und Sebastian Halenke (Ulm) zusammen auf Rang 2.

In Abwesenheit von Thomas “Shorty” Tauporn, der wegen seiner zahlreichen Wettkämpfe national und international in der letzten Zeit in Leipzig auf einen Start bei der Jugend verzichtete, holte sich Jan Hojer (Frankfurt) knapp aufgrund des besseren Vorrundenergebnisses den Sieg vor Robin Gray (Miesbach) und Marcel Dippon (Oberer Neckar) bei der männlichen Jugend A. Keine Überraschung hingegen bei den Juniorinnen: Ein weiterer Sieg für Juliane Wurm (Wuppertal), gefolgt von Luisa Neumärker (SBB) und Denise Plück (Rheinland-Köln). Bei den Junioren konnte Maxi Wörner (Kaufbeuren) seinen letzten Jugend-Wettkampf mit dem ersten Platz krönen; Zweiter wurde Mathias Conrad (Zweibrücken) knapp vor Alexander Hille (Schwäbisch-Gmünd).
Zur Siegerehrung stand dann ein wahrer “Altersklassen-Marathon” auf dem Programm, galt es doch mit Tages- und Gesamtwertung insgesamt 36 Ehrungen vorzunehmen.

Gesamtwertung Jugend- und Juniorencup 2008:

Jugend B weiblich:
1.    Lilli Färber (Erlangen)
2.    Ronja Kellner (Freising)
3.    Luisa Deubzer (München-Oberland)

Jugend B männlich:
1.    Alexander Megos (Erlangen)
2.    Sebastian Halenke (Ulm)
3.    Samuel Adolph (München-Oberland)

Jugend A weiblich:
1.    Ines Dull (Allgäu-Kempten)
2.    Luise Raab (Frankfurt)
3.    Monika Retschy (München-Oberland)

Jugend A männlich:
1.    Jan Hojer (Frankfurt)
2.    Thomas Tauporn (Schwäb.-Gmünd)
3.    Robin Gray (Miesbach)

Juniorinnen:
1.    Juliane Wurm (Wuppertal)
2.    Luisa Neumärker (SBB)
3.    Lara Hojer (Frankfurt)

Junioren:
1.    Mathias Conrad (Zweibrücken)
2.    Jan Ruh (konstanz)
3.    Joseph Wetzel (SBB)