Zunächst einmal war Geduld
gefragt bei der langen Anreise über Wien nach Tschechien. Nach 10
stündiger Autofahrt waren die Deutschen nicht das einzige Team,
denen es nicht gelingen sollte in das Messegelände hinein zu
kommen, wo der vorletzte Weltcup 2004 stattfinden sollte. Letztendlich
konnte dann aber nach dem versäumten Technical Meeting noch alles
telefonisch klar gemacht werden… .

Freitag früh um 8.00 Uhr ging es dann in den Isolationsbereich,
bei dem das Klettern nicht unbedingt im Vordergrund stand, da der
Boulderbereich ziemlich klein und abenteuerlich war.

Die nächste Überraschung war dann schon bei der Besichtigung
der beiden Viertelfinalrouten. Hier stellte sich heraus, dass die Wand
bei weitem nicht so steil war, wie es die zu Hause erhaltenen Skizzen
und Pläne versprachen. Die ca. 15 Meter hohe Wand war sehr flach,
strukturlos und mit wenig Geländewechsel bestückt. Aber trotz
der eher körperkräftigen Vorbereitungen für diesen
Wettkampf gelang es den beiden Brüdern Andreas und Christian
Bindhammer souverän ins Halbfinale zu klettern.



Flavio Crespi, Christian Bindhammer und Alexandre Chabot (vlnr)


Da dieser Weltcup in Brno Freitag/Samstag ausgetragen wurde, und die
Abreise schon Donnerstag früh erfolgte, konnten aus schulischen
bzw. beruflichen Gründen keine deutschen Damen teilnehmen.

Mit gemischten Gefühlen ging es dann am Samstag noch früher
(7.00 Uhr) in die nächste Runde. Bei dieser „Plattenkletterei“
waren die größeren Kletterer eher im Vorteil, da sie dadurch
nicht immer völlig überstreckt weiterziehen mußten. Als
erster deutscher Starter kletterte Andreas auf Rang 22. Christian
scheiterte einen Zug weiter, was ihm den 16ten Platz einbrachte. Auch
andere „Größen“ wie z.B. Usobiaga Patxi, Puigblanque Ramon
und Pouvreau Gerome scheiterten an diesen 2 Griffen.

In Anbetracht der Vorbereitung und der flachen Wand, was den
Bindhammers nicht so entgegenkommt, war das Ergebnis o.k.. Christian
ist in der Gesamtwertung vom 12ten Platz nur einen nach hinten auf den
13ten gerutscht. Er kann damit beim letzten WC in Kranij noch unter die
besten 10 im Gesamtweltcup klettern.

Gewonnen haben bei den Herren Flavio Crespi (ITA) vor Tomas Mrazek
(CZE) und Alexandre Chabot (FRA), bei den Damen Alexandra Eyer (SUI)
vor Olha Shalahina (UKR) und Maja Vidmar (SLO).

Alle Ergebnisse gibt es wie immer bei www.digitalrock.de

Erwin Marz, Betreuer des Weltcups in Brno

Siehe auch:
www.czechclimbing.com
www.digitalrock.de
www.alpenverein.de


Muriel Sarkany

Alexandra Eyer

Tomas Mrazek