Markus Bendler (AUT) und Woon-Seon Shin (KOR) gewannen den zweiten Bewerb des Eiskletterweltcups 2008, der in Busteni, Rumänien, vom 09-11. Februar 2008 stattfand.

Markus BendlerVorletztes Wochenende trafen sich über 60 Athleten in Busteni, Rumänien, um den zweiten Eiskletterweltcup der Saison zu bestreiten. Als Sieger gingen der Österreicher Markus Bendler und Woon-Seon Shin aus Südkorea hervor.

Woon-Seon Shins Sieg bei den Damen war ohne Zweifel die größte Überraschung in Rumänien; die junge Südkoreanerin sorgte für großes Staunen und Begeisterung, als  sie an der Russin Natalya Kulikova und Jenny Lavarda aus Italien, die letzte Saison alle Weltcupbewerbe gewann, souverän vorbeizog.

Markus Bendler tobte sich an den von Attilo Munari und Massimo Da Pozzo gesetzten Routen aus und konnte als einziger das Top im Finale erreichen. Zweiter wurde der  junge Schweizer Samuel Anthamatten knapp vor  Evgeny Krivosheitsev aus der Ukraine, Gesamtwecltcupsieger 2007.

Alle interessierten Augen blicken nun gespannt auf die kälteste Tiefgarage der Welt, nach Saas Fee, die letzte Station des diesjährigen Weltcups. Bendler liegt  in der Gesamtwertung vor dem Schweizer Simon Anthamatten, während das Damenfeld Petra Müller aus der Schweiz mit hauchdünnem 10-Punktevorsprung vor Jenny Lavarda anführt. Wird Bendler es schaffen den Vorsprung ins Ziel zu retten und damit seinen ersten Gesamtweltcup nachhause bringen oder nützt Simon Anthamatten den Heimvorteil?Aber auch der junge Schweizer Andreas Steindl könnte mit einer Glanzleistung noch Einspruch auf den  Titel erheben. Und bei den weiblichen Kontrahenten? Jenny Lavarda? Kann sie die 10 Punkte aufholen oder pushen die Schweizer Fans in der Arena von Saas Fee ihre Landsfrau Müller zum Sieg? Wir werden mehr wissen am 21. und 22. Februar.

Final results women
1. Woon-seon Shin, South Korea
2. Natalya Kulikova, Russia
3. Jenny Lavarda, Italy
4. Petra Müller, Switzerland
5. Ksenia Sdobnikova, Russia
6. Barbara Zwerger, Italy
7. Maria Murayeva, Russia
8. Mazlova Jitka, Czeh Republic

Final results men
1. Markus Bendler, Austria
2. Samuel Anthamatten, Switzerland
3. Evgheny Kryvosheytsev, Ukraine
4. Andreas Steindl, Switzerland
5. Hee-yong Park, South Korea
6. Emil Borisov, Bulgaria
7. Simon Anthamatten, Switzerland
8. Alexey Tomilov, Russia