Über Weihnachten war Daniel Jung wieder in Spanien unterwegs. Diesmal mit seinem Bruder Markus und einigen Freunden in Siurana.

Erfolgreicher Aufenthalt von Daniel Jung in Siurana

Hier der Bericht von Daniel:
Anfang letzten Jahres war ich schon mal dort und musste mit "Chikane"  eine super Route zurücklassen. Die wollt ich jetzt noch mal versuchen!

Fotostrecke: Erfolgreicher Aufenthalt von Daniel Jung in Siurana

Fotos: © Daniel und Markus Jung

 

"Chikane" (8c+) wurde schon 1984 von Michi Meisel eingebohrt, aber erst 20 Jahre später konnte sie Ramón Julian Puigblanque erstbegehen. Insgesamt ist sie nicht wirklich überhängend, was die Sache für mich interessant macht! Schön kleingriffige und technische Kletterei.
 
Nach den ersten 15m, ca. 8a, kann man sich zwar super an guten Griffen erholen, es folgt aber eine knackige Passage. 10 Züge an kleinen Griffchen, nur für die erste halbe Fingerkuppe. Die Crux war für mich ein schwer zu steuernder Schnapper gegen die offene Tür. Bei den kleinen Griffen kommt es sehr extrem auf gute Bedingungen an, ein bissel schweiß und man fliegt ab.

Diesmal waren die Bedingungen top und schon beim ersten Mal wieder auschecken durfte ich feststellen, dass die schwere Stelle auch einfacher zu lösen war. Mit viel Glück konnte ich nach ein paar Tagen herumversuchen den Schnapper gegen die offene Tür halten und "Chikane" durchsteigen! Aber ganz so einfach war's dann doch nicht, es wurde nochmal gut spannend! Nach der schweren Stelle hat man nämlich immer noch gut 1/3 der Route vor sich.

Nach einer super Ruhestelle auf einer Platte mit Henkeln erholen sich zwar die Muskeln aber nicht die Zehen! Und grade die sind wichtig für den 7c+ Plattenausstieg. Mit so gut wie tauben Zehen war es dann sehr spannend auf den mini Tritten zu stehen, ganz oben war es dann sehr, sehr knapp aber es hat geklappt.

Während ich "Chikane" versucht habe, war Markus in "L'odi social" (8c+) unterwegs. Die hatte ich mir auch schonmal angeschaut, konnte aber keine Lösung für die Schlüsselstelle finden. Markus hatte super Ideen und konnt eine super Lösung finden mit der ich dann auch gut zurecht gekommen. In "L'odi" lief es auch super für mich und ich war sehr schnell sehr nah dran… Wie es aber so ist, fing es an zu schneien und ein paar Regentage folgten.

Ein paar Versuche im Feuchten, dann wurde das Wetter wieder besser. Normalerweise hätte ich nur noch einen Tag gehabt, hatte aber das Glück, dass mich ein Freund zum Flughafen fahren wollte. So konnte ich den Tag, an dem ich eigentlich im Bus gesessen hätte noch klettern.

Die Versuche im Feuchten waren anscheinend ein gutes Training und ich konnte "L'odi" an meinem vorletzten Tag durchsteigen! Was eine super Route!! Eine ganze Ecke überhängender als "Chikane" und sehr abwechslungsreiche Kletterei. Erst dynamische weite Züge ca. 8a bis in eine Ruhestelle, von der es dann tricky athletisch an guten Griffen weiter geht zur Crux an kleinen Leisten! Zum Glück kommt dann wieder eine gute Ruhestelle, denn nach oben raus muss man sich schon noch mal konzentrieren.

Am Abend hab ich mir dann "El Membre" (8c) noch mal ausgebouldert, die hatte ich zuvor auch schon mal ausgecheckt. Irgendwie fielen mir die weiten Züge aber sauschwer und ich war nicht sehr optimistisch, dass es vielleicht am letzten Tag klappt.

Nach einer guten Nacht sah die Sache aber zu meiner Überraschung besser aus und ich konnte nach ein paar Versuchen auch noch "El Membre" punkten! Das war mal ein schöner letzter Tag und Silvester war noch dazu! Die Party auf Tonis Camping hat dann noch dafür gesorgt, dass ich auf meinem Rückflug gut müde war.

Die Anderen hatten mehr Zeit und sind noch was geblieben. Während ich schon lernend zuhause saß, war Markus in Siurana noch fleißig und  konnte mit "L'odi social" seine erste 8c+ klettern! Super Markus!! "El Membre" hat er auch noch machen können!

Vielen Dank an meine Sponsoren: Black Diamond, Fiveten, Chimpanzodrome und Millet!

Daniel Jung