Bereits
am 13. und 14. September fanden in der Kletterarena in Heilbronn der
vierte Durchgang zum Baden-Württembergischen Jugendcup 2003 sowie
die Baden-Württembergischen Meisterschaften im
Schwierigkeitsklettern statt.

Während am Samstag die Jugend um wichtige Punkte für die
Gesamtwertung zur Baden-Württembergischen Jugendmeisterschaft
kämpfte, durften die Aktiven sonntags auch endlich mal wieder mit
dem Seil ran.

Leider schien der Termin ungünstig gewählt, denn wegen der
Nähe zu den Sommerferien und dem sommerlich schönen Wetter
fanden nur 19 Jugendliche und 17 Aktive den Weg nach Heilbronn. 

In zwei Qualifikationsrouten qualifizierten sich wie immer die besten
sechs Jugendliche jeder Altersklasse für die Finals. Zuerst waren
die Mädels dran, wo sich Claudia Mattissek aus Freiburg mit einem
souveränen Durchstieg der von Klaus Wolf geschraubten Route im
Schwierigkeitsgrad 8- ihren ersten Sieg vor Ursula Veit aus
Friedrichshafen und Newcomerin Anja Buchmann aus Göppingen sichern
konnte.

Bei der männlichen Jugend B, den mit 12 bis 15 Jahre jüngsten
Teilnehmern, legten zuerst Alexander Hille und dann Nico Schrag
ordentliche Höhen in der mit fast 60 Zügen sehr langen und
steilen Route im Grad 9- vor. Beide kletterten bis unter das
Abschlußdach, scheiterten jedoch kurz vor einer Riesenstruktur,
die zwei Tage zuvor noch in der senkrechten Wand für
Siebenertouren herhalten mußte. Als dann der letzte, kleinste und
jüngste Starter, Thomas Tauporn aus Schwäbisch Gmünd,
zur Struktur zog, lässig über die Dachkante hangelte und
schließlich den Umlenker klippte, war die Halle am kochen.


Aufgrund der geringen Teilnehmerzahlen starteten Jugend A und Junioren
zusammen. Hier siegte Jonas Junker aus Tübingen, während sein
Vereinskamerad Matthias Lorenzen die Abwesenheit von Seriensieger
Jochen Perschmann nutzen, Stefan Bühl auf Platz drei verweisen und
erstmalig 100 Punkte für die Gesamtwertung sammeln konnte.

Am Tag darauf waren die Erwachsenen dran, und auch hier war mehr Klasse
als Masse am Start. Die 12 Herren hatten zwei Qualirouten im
Schwierigkeitsgrad 9-, die 5 Damen nur eine im achten Grad zu
absolvieren, aus denen sich die jeweils besten sechs für das
Finale qualifizierten. Im Damenfinale zeigte Alexandra Schweikart aus
Freudenstadt, dass sich der Beginn eines Studiums in einer
fränkischen Stadt durchaus positiv auf die Kletterform auswirken
kann, und stieg die technisch anspruchsvolle Finalroute (8+) locker
durch. Eng ging es zu im Kampf um Platz zwei, hier konnte Eva Roser aus
Freiburg noch einen Zug weiter klettern als die nach der Qualifikation
noch auf Platz zwei liegende Claudia Mattissek.

Mittlerweile hatte sich auch eine begeisterte Zuschauermeute
eingefunden, die die Kletterer anfeuerten und eine super Stimmung
machten.

Spannend versprach es in der Herrenkonkurrenz zu werden: Zwar war mit
Benjamin Sillmann aus Freiburg nur einer der beiden Titelverteidiger
aus dem letzten Jahr anwesend, aber der fehlende Robert Mate wurde
durch Tobias Gartmann aus Offenburg, welcher zuletzt mit hervorragenden
Ergebnissen bei den letzten Deutschlandcups auf sich aufmerksam gemacht
hatte, würdig vertreten. Doch zuerst waren Daniel Lengeler
(Freiburg), Joachim Feger (Heilbronn) und Thomas Scheiffele
(Schwäbisch Gmünd) an der Reihe, mußten sich jedoch
schon im ersten Drittel der von Timo Preußler gesetzten
Finalroute im Schwierigkeitsgrad 10- geschlagen geben, und belegte am
Ende die Plätze sechs, fünf und vier (in dieser Reihenfolge).


Dann kam Johannes Pohl aus Pforzheim, zeigte eine super Leistung und
kam bis unter das Abschlußdach, bevor ihn die Kraft verließ
und er sich der Schwerkraft geschlagen geben musste. Benjamin Sillmann
kletterte noch weiter bis zu einem Ruhepunkt vor dem Ausstiegsboulder,
kam aber nicht richtig in diesen Knieklemmer und scheiterte in Folge an
den schwierigen Abschlußzügen. Tobias Gartmann nutzte diesen
Ruhepunkt besser und konnte sich etwas runterschütteln, bevor er
die letzten schweren Züge in Angriff nahm. Konzentriert und
entschlossen zog er diese durch, toppte die Route unter den
Begeisterungstürmen der Zuschauer und steht damit als
Baden-Württembergischer Meister 2003 fest.

Bei der anschließenden Siegerehrung gab es dank den Sponsoren Prana und Petzl tolle Sachpreise.

Großer Dank auch an das Team von der Kletterarena in Heilbronn,
die es mal wieder geschafft hat, einen super Wettkampf auf die Beine zu
stellen.

Downloads
Ergebnisliste Baden-Württembergischer Jugendcup (PDF)
Ergebnisliste Baden-Württembergische Meisterschaften (PDF)