Erstbegehung von “Piccola Spada” an der Titlis Nordwand geglückt

Matthias Trottmann und Thomas Scheuner gelingt mit "Piccola Spada" eine fantastische Erstbegehung durch den zentralen Teil der Titlisnordwand in Engelberg.

“Piccola Spada”
Piccola Spada TopoDie Linie überrascht immer wieder mit ihren unterschiedlichen Charakteren: Der wacklige Aufsteher weit über dem letzten Haken zum rettenden Loch in der 7.Sl., der Stemmkamin in der  10.Sl. oder die knifflige Boulderstelle anfangs der 11.Sl..Was besonders auffällt, sind die meist bis zu 50m langen homogenen, anhaltenden Seillängen, sowie die für die Titisnordwand typischen positiven Leisten, welche so manch glatt aussehende Wandpartie zum reinsten Klettergenuss machen.Die Länge sowie die Ernsthaftigkeit der Tour sind nicht zu unterschätzen. Wo möglich sind vorhandene Sanduhren sowie Keile und Friends zum Sichern zu verwenden.

Matthias ist zudem bekannt für seine guten Nerven, gerne klettert er mit der Bohrmaschine auf dem Rücken bereits einige Meter über dem Haken einfach noch weiter. Zur Beruhigung: Die weitesten Hakenabstände wurden nachträglich noch etwas entschärft.Bei Gewitter entstehen innerhalb von wenigen Minuten Wasserfälle, die über die Wand rauschen. Die Tour ist jedoch nicht direkt den Wasserfällen ausgesetzt. Ein Abstieg kann jedoch schwierig werden. Im Notfall bietet eine Nische Ende der 7.Sl. etwas Schutz.

Matthias und Thomas wünschen den Wiederholern der Tour ein aufregendes Nordwandabenteuer und viel Freiheit hoch über dem wunderschönen Engelbergertal.

Im zentralen Teil der Titlisnordwand existieren noch 3Projekte sowie “Land ohne Herren” (9.sl. 7c, Reto Ruhstaller + Bernd Rathmayer 2006). Am Linken Rand der Wand befindet sich zudem: playSir (14.sl. 6b+, Beat Krummenacher und Stefan Suhner 2004)

Zustieg:
Von der Talstation der Fürenalpbahn Richtung Klettergarten “Schlängge” (TOPO: Kletterführer Schweiz Extrem). Am Klettergarten vorbei, dann links in den Wald und dem Wanderweg zur Hohfadalp folgen. Ab Hofadalp Wanderweg verlassen und  zuerst etwas links, dann gerade hoch bis Ende Schafweid.Den Steinmännchen bis zum Biwak auf der Grasfläche folgen. Leicht links über zwei Bächlein zum Einstieg, zum Schluss meist über ein Schneefeld. (Es kann auch über das Band wie zu Land ohne Herren eingequert werden. Damit überspringt man die ersten zwei Seillängen.) Zustieg 800hm / ca. 2h

Material: 2x 50m Seile besser 2x60m, Friends 0,5 – 3, Keile 1-4, Sanduhrschlingen
Abseilen: Vorsicht, lange Seillängen. In der 6. Länge zuerst abseilen, dann stark nach links queren.
Aktuelle Infos und Fotos: www.titlisnordwand.blogspot.com