21.06.2005
Welch wunderschöner Ort! Nie hätte ich gedacht einen so
schönen Ort vorzufinden. Die Fotos können gar nicht
wiedergeben in welcher Umgebung ich mich hier befinde, denn ich musste
sie aus Kostengründen um einiges verkleinern, aber ihr könnt
mir glauben, ich befinde mich hier in einem Naturparadies. Hier, in
diesen Bergen, welchen wir seit 2 Tagen längs dem Baltar Gletscher
folgen, ist die Anwesenheit des Schneeleoparden besonders hoch. Alle
meine Träger, haben berichtet mindestens einmal ein Exemplar
gesichtet zu haben. Ich kann das glauben, denn hier gibt es keinen
Tourismus und keine (oder fast keine) alpinistische Tätigkeit.

Heute haben wir auf einer grünen Ebene Halt gemacht. Die
Träger haben entschlossen die morgige Etappe in Zwei zu teilen
(daher erreichen wir das Basislager erst in 2 Tagen), um mir zu helfen
das Material so nahe wie möglich an die Wand zu schaffen. Somit
vermeide ich ein ABC in 5-6 Stunden Entfernung des Basislagers
einrichten zu müssen.

Heute haben diese Wahnsinnigen auf 3332 m ein Polospiel ausgetragen….
mit einigen Holzstücken haben sie ihre Geräte gefertigt und
schon ging es los…. ihr solltet sehen, wie sie auf dieser Höhe
liefen….!

20.06.2005
After discussing and managing the loads for the porters, finally we did
start for the trekking. We have 42 porters and some of them are the
same of the German expedition of 2002. They are very nice, friendly and
strong. The valley, in witch we are trekking is really wild and
beautiful. Green and brown are the 2 colours that had been around us
during all the day. Now we are a 2782 meter of altitude and we can see
at 1 hour distance, the Baltar glacier. Tomorrow evening we will see
Batura IV and III. For Batura I and II we have to wait one day more….

19.06.2005
Heute wird gestartet. Wir werden mit den Jeeps von Gilgit aus starten
und nach 4/5 Stunden das Dorf Bar erreichen. Dort
werden wir auch die Träger einstellen. Morgen werden wir dann mit
dem Trekking zum Batura II über den Baltar Gletscher beginnen. Es
liegt sehr viel Schnee und es wurde uns mitgeteilt, dass die
Träger diesen Parcour akzeptieren, während sie nur ungern
über den Muchuchil Gletscher wollen. Dort würden wir
riskieren, dass unsere Material, weit weg vom Berg deponiert werden
würde.

Von der Karte könnt ihr die gepunktete Violette Linie sehen, dies
wird unser Anmarsch sein. Ich hoffe, dass ich euch auch während
des Trekkings die Tagesberichte schicken kann, alles hängt davon
ab, ob die Batterien bis ins Basislager halten werden, denn bis dort
habe ich keine Möglichkeit sie auf zuladen. Daher, alle an Bord,
die Spiele beginnen…..

17.06.2005
Heute habe ich die ersten Berge gesehen. Wir sind zwar mit einer Stunde
Verspätung gestartet, haben aber trotzdem einen guten Flug von
Islamabad nach Gilgit gehabt und daher hatte ich die Möglichkeit
die Berge der Zone ein wenig zu begutachten, vor allem den Nanga
Parbat. Es scheint wirklich sehr viel Schnee zu liegen, mehr als
üblich zu dieser Jahreszeit. Obwohl wir erst spät am Morgen
geflogen sind, habe ich es geschafft den Nanga ein paar Mal ab
zuknippsen. Ich habe versucht auch ein wenig Richtung Rakaposhi und
Batura zu schauen, doch leider haben die Wolken alles verdeckt und
zudem war unser Flug zu tief.

Die Sonne leistet weiterhin gute Arbeit und brennt voll herunter, was
dazu beiträgt die Unmengen an Schnee zu schmelzen. Die Nachricht
von Baltoro besagen, dass ab Urdukas die Träger im Schnee stapfen
müssen um die Basislager von K2, Broad Peak, Gasherbrum I und II
zu erreichen. Dies erleichtert ihre Aufgabe nicht.

Morgen müssten auch mein Koch Didar und die Küchenhilfe mit
dem gesamten Material in Gilgit eintreffen und Übermorgen
müssten wir dann zum Trek aufbrechen. Heute habe ich mit Joby
gesprochen, er hat mir bestätigt, dass sein Reisepass in der
pakistanischen Botschaft in den USA eingetroffen ist. Hoffen wir, dass
sie schnell sind…

16.06.2005
Hallo, hier bin ich wieder nach meiner Trainingspause nach der ersten
Winterbegehung der Shisha Pangma. Das Projekt kennt ihr ja
mittlerweile, ansonsten könnt ihr hier auf der Homepage oder auf
anderen Seiten nachlesen. Wir hatten einige Anlaufschwierigkeiten, vor
allem hatten wir Probleme mit der Langsamkeit der pakistanischen
Botschaft und der Ausstellung des Visums. Joby Ogwyn, mein Partner ist
noch Italien und musste seinen Pass mittels Post zur pakistanischen
Botschaft in  Amerika schicken um dieses verflixte Visum zu
erhalten…..Er wird ca. 7-10 Tage ankommen.

Inzwischen bin ich in Islamabad gelandet (mein persönliches
Gebäck ist NICHT angekommen, danke British Airways….), ich habe
das gesamte Material, das ich vor 2 Wochen via Cargo abgeschickt hatte
verräumt, war heute beim Briefing im Ministerium für
Tourismus und morgen werde ich nach Gilgit fliegen und mein Trekking
starten. Auch darüber bin ich noch im Zweifel, da ich 2
verschiedene Ratschläge erhalten habe, welches Tal und welche
Seite ich angehen soll.

Wolfgang Heichel (der sich mit dem Karakorum wissenschaftlich befasst
hat), ratet mir die Südseite und den Anmarsch über den
Muchichul Gletscher. Markus Walter (Alpinist, sich an diesen Berg im
Jahr 2002 gewagt hat), ratet mir die Süd-Ostseite und den Anmarsch
über den Baltar Gletscher. Im Trekkingbüro ATP des bekannten
Ashraf Aman, habe ich 2 Köche getroffen, beide raten mir ebenfalls
zwei verschiedenen Lösungen. Es scheint aber, als wäre die
Baltar Seite sicherer…… scheint.

Die Entlösung wird noch folgen….. ich werde euch davon berichten.

Siehe auch:
Simone Moro versucht den unbestiegenen Batura II (7.782 Meter)
www.simonemoro.com