Während die Senioren in diesem Jahr ihr Weltcup-Finale erstmals seit langem in Barcelona abhielten, fand zur gleichen Zeit der Saisonabschluss der europäischen Kletterjugend traditionsgemäß im slowenischen Kranj statt.

EYC 2011 Finale in Kranj: Edelmetall für Hannah Bähr und Ruben Firnenburg

Hier wurden auch die Jugendeuropameister-Ehren vergeben – zählt die Gesamtwertung des European Youth Cups (EYC) doch als Europameisterschaft. Hierzu hatte der DAV ein um zwei Gaststarter verstärktes Team nach Slowenien geschickt. Insgesamt zehn DAVler mussten sich zuerst an den beiden Qualifikationsrouten bewähren.

Fotostrecke: EYC 2011 in Kranj

Fotos: © DAV

Bei der weiblichen B-Jugend hielt Hannah Bähr (Schwäbisch Gmünd) als einzige deutsche Starterin die DAV-Fahnen hoch und schlug sich in beiden Routen souverän: In Summe Platz sechs und damit sicher den Finaleinzug geschafft! Bei den B-Jungs waren mit Ruben Firnenburg (Alpinclub Hannover) Moritz Hans (Schwaben) und Joachim Tensing (Coburg) gleich drei DAV-Vertreter in Kranj gemeldet.

Während Tensing mit Platz 13 knapp am Finale der besten 10 vorbeischrammte, schafften Firnenburg als Vierter und Hans als Achter den Einzug in die letzte Runde. Auch Rubens Bruder David zog bei der männlichen A-Jugend als Zehnter gerade noch ins Finale ein. Stark kletterte das Münchner Kraftpaket Chris Hanke auf: Nach dem einzigen Top in Quali Nummer eins und einer weiteren starken Leistung in Quali zwei lag Hanke nach der Qualifikation aussichtsreich auf Platz drei. Sein Sektionskollege und Gaststarter Flo Wientjes (München-Oberland) musste sich mit indes dem 23. Platz zufrieden geben – allerdings war der Münchner durch eine Verletzung in dieser Saison lange ausgebremst gewesen.

So blieben noch die A-Mädels: Auch hier stand mit Lena Herrmann (Alpinclub Hannover) eine Gastarterin, die sich einmal im internationalen Geschäft erproben wollte, am Start. In Quali eins fiel sie wie viele andere einer harten Einzelstelle zum Opfer; in der zweiten Route fehlten ihr dann am Ende leider die entscheidenden paar Züge. So landete sie schließlich auf Platz 22. Ähnlich erging es Luisa Deubzer (München-Oberland), die leider auch nicht wesentlich weiter kam als Hermann und mit Platz 15. Vorlieb nehmen musste. Damit blieb einzig und allein noch Lina Himpel (Frankfurt/ Main) bei der Jugend A, die es richten konnte: Die Exil-Innsbruckerin zeigte, dass sie im Tivoli einiges gelernt hat und ihr die Trainingspartnerin Hannah Bähr gut tut: Sie beeindruckte in einem starken Teilnehmerfeld nach der Quali mit Platz acht – damit Finaleinzug für Lina!

Im Finale, in dem alle Altersklassen die gleiche Route klettern mussten, durften dann zuerst die B-Jugendlichen an die Wand. Hannah Bähr konnte noch einmal eine Schippe auf ihre Vorrundenleistung drauf packen und kletterte sogar fast ganz oben aufs Treppchen. Nur einen Zug hinter der Siegerin Anak Verhoeven (BEL) und mit der gleichen Wertung wie die Zweitplatzierte Jessica Pilz (AUT) – aber dem schlechteren Qualifikationsergebnis – landete sie auf Platz drei und holte damit ihr zweites Podium nach dem EYC in Imst in diesem Jahr. Außerdem sicherte sich Bähr damit den dritten Platz in der Europameisterschafts-Wertung hinter Verhoeven und Pilz – Lohn für eine konstant gute Saison der Wahl-Innsbruckerin.

Bei den B-Jungs war schließlich am ehesten noch Moritz Hans an den Podienplätzen dran: Anderthalb Züge weiter und der Schwabe hätte auf dem Treppchen gestanden – so blieb der fünfte Platz für Hans, der sich damit aber nach einer Saison mit nur einem Ausrutscher beim EYC in Pau durchgehend in den Finals etablieren konnte. Dies konnte auch Teamkollege Ruben Firnenburg, der in Kranj im Finale zwar „nur“ auf Platz acht kletterte, seine erste internationale Saison aber auf Anhieb mit dem dritten Platz in der Europameisterschafts-Wertung abschloss. Firnenburg hatte in seiner ersten internationalen Saison bei allen Lead-EYCs im Finale gestanden. Hut ab! Den Sieg in Kranj und den Europameistertitel bei der Jugend B holte Bernhard Röck (AUT) vor Tim Unuk (SLO), der auch Vize-Europameister wurde.

Nachdem niemand der B-Jugendlichen die Finalrouten toppen konnten, war man gespannt, ob die A-Jugendlichen mehr Auftrag in den Finals haben würden. Aus deutscher Sicht gab Lina Himpel ihre bislang beste Vorstellung in einem EYC und kletterte auf Rang fünf. In einem starken Feld beendete sie damit ihre Saison als Achte der Gesamtwertung. Den Tagessieg in Kranj holte sich Magdalena Röck (AUT) vor Laura Michelard (FRA) und Jera Lenardic (SLO). Dieses Trio stand dann auch in gleicher Reihung auf dem Podium der Gesamtwertung.

Bei den A-Jungs hatten sowohl Chris Hanke als auch David Firnenburg nicht ganz den gewünschten Lauf – Hanke bekam eine Griffkombination nicht in der gewünschten Abfolge zu fassen und Firnenburg rutschte ein Hook an entscheidender Stelle. Damit leider nur Platz acht und neun für die beiden DAVler. Nichtsdestotrotz hatten die beiden aber auch ein durchgehend gutes Jahr bei den EYCs mit konstanten Finalteilnahmen, so dass am Ende verdient Platz vier für Hanke und fünf für Firnenburg in der Gesamtwertung heraussprang. Den Tagessieg und den Europameistertitel bei der Jugend A holte sich Loic Timmermans (BEL) vor Thomas Joannes (FRA), der auch Vizemeister wurde. Platz drei in Kranj ging an den Russen Andrey Shagin. Jugendweltmeister Domen Skofic (SLO) sicherte sich in der Gesamtwertung Platz drei.

Mit zahlreichen Top-Ten Platzierungen in der Gesamtwertung des EYC beendet der DAV Jugendkader seine Saison – zwar ohne die ganz großen Highlights und Siege aus dem vergangenen Jahr, aber mit der Erkenntnis, dass etliche aus dem Kader das Zeug dazu haben, ganz vorne mitzuklettern und über die ganze Saison konstant gute Leistungen bringen können. Nach dem Wintertraining werden die Karten für 2012 wieder neu gemischt und die Bundesjugendtrainer Farid Touchi und Gunter Gäbel sind guter Dinge, dass in der kommenden Saison DAV-Kletterer auch wieder ganz oben auf den Treppchen stehen werden.