Am vergangenen Wochenende fand der vorletzte European Youth Cup für diese Saison in Pau, im Süd-Westen Frankreichs statt. Die nicht ganz einfache Anreise in diese entlegene Pyrenäenstadt nahmen dennoch einige Mitglieder des Jugendnationalkaders auf sich und wurde für ihre Mühen belohnt.

DAV Team fast geschlossen im Finale

Christoph HankeVon den sieben angereisten deutschen Startern schafften fünf den Einzug in das Finale. Nur zwei von ihnen erreichten den Cut der besten zehn nicht und mussten sich mit dem Anfeuern ihrer Teamkollegen am Finaltag begnügen. Diese waren Joachim Tensing (Coburg) und Moritz Hans (Schwaben), die auf den Plätzen 12 und 22 in der Klasse der männlichen Jugend B landeten.
 
In den Finals am Sonntag durften sich die übrigen fünf deutschen Jugendlichen gegen die starke Konkurrenz aus den Nachbarländern beweisen. So rückten die Teams aus Österreich und Slowenien gleich mit mehreren Jugendweltmeistern an, gegen die es sich zu behaupten galt.

Christoph Hanke verpasst nur knapp das Podium

Den Anfang durften wie gewohnt die B Jugendlichen machen, hier konnten sich Hannah Baehr (Schwäbisch Gmünd) und Ruben Firnenburg (AC Hannover) sehr gut verkaufen und erkämpften sich die Plätze 5 und 6. Nach ihren sehr guten Platzierungen bei den letzten EYC's, darunter auch ein 2. Platz in Imst, belegt Hannah Baehr nun den 4. Platz in der EYC Gesamtwertung.

Mit einer guten Platzierung beim abschließenden EYC in Kranj ist das Treppchen also noch in greifbarer Nähe. Das Treppchen schon fast sicher hat Ruben Firnenburg: Ruben liegt jetzt auf dem 2. Platz in der Gesamtwertung und sollte den Titel des Vize-Europameisters schon fest im Sack haben.

Bei den männlichen A Jugendlichen ging es auch ganz knapp zur Sache, so belegte Christoph Hanke (München-Oberland) den 4. und David Firnenburg (AC Hannover) den 6. Platz. Zwei Züge mehr hätten für Christoph Hanke schon den 2. Platz bedeutet, daran sieht man wie eng die jugendliche Spitze zurzeit zusammenliegt. Christoph und David belegen jetzt in der Gesamtwertung die Plätze 5 und 4. Mit etwas Glück ist also auch hier noch ein Treppchen bei den männlichen A Jugendlichen drin.

Einzige deutsche Starterin bei der weiblichen Jugend A war Lina Himpel (Frankfurt). Lina Himpel konnte in dem extrem stark besetzten Feld, das von den Österreicherinnen dominiert wurde, den 9. Platz belegen. Damit konnte auch Lina sich bereits ein Platz unter den Top 10 in der Gesamtwertung sichern und belegt dort derzeit den 7. Platz.
 
Der abschließende European Youth Cup wird am 26./27.11. im slowenischen Kranj stattfinden. Dort werden dann auch die Jugendeuropameister gekürt.