Nach einer langen Winterpause durften endlich auch die Nachwuchskletterer wieder auf die internationale Bühne.

EYS Imst: Zweimal Gold

Fast schon traditionell begannen die European Youth Series mit dem Wettkampf in Imst (AUT) – lange, steile Routen mit dem gefürchteten Mega-Pump warteten also auf die zahlreichen Aspiranten.

Fotostrecke: EYS 2010 in Imst

Fotos: © Jorgos Megos

Das DAV-Team um Trainer Farid Touchi war mit 12 Jungs und Mädels angereist und durfte sich nach den Erfolgen der letzten Saison berechtigte Hoffnungen auf den einen oder anderen Treppchenplatz machen – auch wenn Imst traditionell nicht unbedingt zu den Paradewettkämpfen der deutschen Jugendkletterer gehört.

Nach den beiden Qualifikationsrouten sah es dann allerdings eher durchwachsen aus für die deutschen Nachwuchskletterer: Leider nur vier schafften es in die Runde der letzten Zehn: Jan Hojer (Frankfurt) bei den Junioren, Alexander Megos (Erlangen) bei der Jugend A und Sebastian Halenke (Schwäb.-Gmünd) und David Firnenburg (Alpinclub Hannover) bei der Jugend B. Die deutschen Mädels mussten leider komplett zum Finale zusehen und ihre männlichen Kollegen anfeuern.

Besonders ärgerlich war das Ergebnis wohl für Sammy Adolph (München-Oberland, Jugend A): Nach einer starken ersten Quali verpasste er hauchdünn als 11. das Finale. Auch seine Sektionskollegin Luisa Deubzer wäre mit einem Zug mehr auf der Ergebnisliste noch in das Finale gerutscht – so landete sie bei der Jugend A auf dem 13. Rang.

Aber immerhin gab es ja noch die vier Finalisten für den DAV und jeder einzelne davon sollte eine gute Finalperformance abliefern. Zuerst durften die B-Jugendlichen an die Wettkampfwand und hier ließ Jugendweltmeister Sebastian Halenke nichts anbrennen: Obwohl er nach eigenen Angaben „noch nicht wieder so fit wie im letzten Jahr“ gewesen sein will, holte er sich mit doch deutlichem Vorsprung vor dem Slowenen Martin Bergant den Sieg – was geht dann erst, wenn Sebi richtig fit ist…?

Teamkollege David Firnenburg zeigte in der gleichen Altersklasse ebenfalls eine starke Leistung, die aber leider nicht ganz für das Treppchen reichte – so war es der undankbare Platz vier für den Hannoveraner, der ab dem nächsten Schuljahr in Innsbruck zur Schule gehen wird und dann wohl des Öfteren nach Imst zum Trainieren kommen kann.

Ein weiterer internationaler Meister war in der Jugend A für den DAV am Start: Europameister Alexander Megos setzte auch in Imst seine Siegesserie fort und bleibt nun seit 6 EYS-Wettkämpfen in Folge ungeschlagen! Dabei kam der Franke gerade vom Felsklettern am Gardasee wo ihm unter anderem mit La Pietramurata eine 8b+ im onsight gelang…

Auch der letzte verbliebene Jugendkaderstarter im Bunde hatte gerade am Fels ordentlich hingelegt: Jan Hojer konnte vor zwei Wochen die legendäre Güllich-Route Action Directe (9a) im Frankenjura klettern und hatte schon nach seinem Finaleinzug in Imst gewitzelt, er könne doch gerade nicht mehr als 15 Züge am Stück schwer klettern. Dass das dann aber doch ganz gut ging, bewies er mit seinem dritten Platz bei den Junioren – für diese Platzierung musste er immerhin 32 schwere Züge aneinander reihen. Souveräner Gewinner der Juniorenkategorie war Lokalmatador Mario Lechner (AUT) vor dem Franzosen Kevin Aglae.

So fiel insgesamt die Bilanz für den DAV-Kader durchwachsen aus: Zwar gab es einige herausragende Ergebnisse auf der Habenseite, allerdings dürften wohl auch etliche aus dem DAV-Team enttäuscht über ihre Leistungen gewesen sein. Bis zum nächsten EYS in Wien ist jedoch noch etwas Zeit, so dass hier vielleicht mit Extra-Trainingsfleiß noch einiges wettzumachen ist.

Komplette Ergebnisse des DAV-Teams:

Jugend B männl.:
1. Sebastian Halenke (Schwäb.-Gmünd)
4. David Firnenburg (Alpinclub Hannover)

Jugend B weibl.:
18. Hannah Bähr (Schwäb.-Gmünd)
20. Lilli Färber (Erlangen)

Jugend A männl.:
1. Alexander Megos (Erlangen)
11. Samuel Adolph (München-Oberland)
13. Christoph Hanke (München-Oberland)

Jugend A weibl.:
13. Luisa Deubzer (München-Oberland)
15. Ronja Kellner (Freising)
20. Isabell Leiner (Zweibrücken)

Junioren:
3. Jan Hojer (Frankfurt)
15. Marcel Dippon (Oberer Neckar)