Finale HardMoves 2013: Rückenklatscher und Heldentaten

Als Alexander Wurm (Wupperwände, Wuppertal) als letzter Starter im Finale den letzten Versuch an Boulder 6 angeht, bebte die Wuppertaler Schwimmoper. Nur 30 Punkte fehlten den Titelverteidigern zum Sieg. Doch zu groß war die Aufregung, zu stark der Druck für den jungen Helden und nass die Griffe. Alex Sturz ins Wasser bei der 20 Punktemarke bedeutete den Sieg für das Team RockTown aus Kaiserlautern. Solch einen frenetischen Jubel hat es in der 56-jährigen Geschichte der historischen Schwimmoper nicht gegeben.

Fotostrecke: Finale HardMoves 2013

Fotos: © Udo Neumann, Nicolas Altmeier

Und auch die 20.000 Zuschauer des Live-Streams kämpften vor den Monitoren mit feuchten Händen. Das Finale der HardMoves war nichts für schwache Nerven. Die Boulderer der sechs Finalisten boten sich einen packenden Wettkampf. Es gab spektakuläre Stürze, atemberaubende Bewegungen und eine Stimmung, die nur mit sensationell beschrieben werden kann. In dem stimmungsgeladenen Finale setzte sich das Team RockTown (530 Punkte) aus Kaiserlautern vor dem dreimaligen Titelgewinner vom Team Wupperwände (510 Punkte) aus Wuppertal und dem Team Escaladrome (500 Punkte) aus Hannover durch. "Ziel erfüllt: hier hat eindeutig das geschickteste und nicht das stärkste Team gewonnen" so Routenbauer Tobi Reichert zum Ergebnis des diesjährigen Finales. HardMoves 2013 SuperFinals

Als Monika Retschy am Topgriff ihres Boulders abrutschte und aus sieben Meter Höhe mit dem Rücken auf das Wasser prallte hielten 1.600 Zuschauer den Atem an. Während damit ein Mitglied der Deutschen Nationalmannschaft unsanft im Schwimmbecken landete, riss die erst 13-jährige Chiara Windgassen alle Zuschauer von den Sitzen: Im dritten Versuch behielt das Kletterküken aus dem Team der Wupperwände die Nerven, meisterte die Schlüsselstelle und topte die Route.

Und genau das macht die HardMoves aus: Hobbykletterer kämpfen gemeinsam mit Spitzensportlern der Szene in einem Team für den Sieg. "Beim Klettern ist man normalerweise ein Einzelkämpfer aber hier treten wir als Team auf – das macht die HardMoves so einzigartig", sagt auch Julia Winter, Siegerin des Bouldercups auf der ISPO in München und erfolgreiche deutsche Wettkampfkletterin.

Bei dem diesjährigen HardMoves Finale in Wuppertal trafen sich 290 Athletinnen und Athleten aus fünf Ländern, um die begehrte HardMoves Trophäe zu erklettern. Die HardMoves sind damit der weltweit größte Team-Kletterwettkampf, an dem mittlerweile mehr als 4.500 Kletterer aus 29 Kletterhallen teilnehmen. In diesem Jahr hatten die Veranstalter sich etwas ganz besonderes ausgedacht: Sie verlegten den Kletterwettkampf in die Wuppertaler Schwimmoper und installierten Kletterwände auf schwimmenden Pontons.

Die Zeitschrift Klettern schreibt: "Dieses Superfinale zeigte eindrücklich, dass die Hard Moves 2013 nicht nur der größte Boulder-Wettkampf Europas, sondern auch der kreativste und spektakulärste ist." Ein Wettkampf, der von der immer größer werdenden Bouldergemeinde voll unterstützt wird. Die Boulderer aus dem Salon du Bloc in Hamburg schreiben: "Kein anderer Wettkampf verfügt inzwischen über ein so großes Teilnehmerfeld und nirgends anders zählt der Teamgeist mehr als hier. Das ist exakt die Richtung in die sich der Bouldersport weiterentwickeln muss. Weg vom strikten, biederen Leistungssport, hin zum Adrenalin geladenen Event der Spaß und Action für alle bietet! Wenn man alleine betrachtet wie die Szene abgeht, mit Videos, Pokalkidnapping und allem drum herum, so muss man die Hard-Moves einfach als das Boulder-Event des Jahres anerkennen. Da kann einfach keiner mithalten!" Das Boulderhaus aus Heidelberg schreibt nur: "HardMoves -lachen-schreien-stöhnen-jubeln-trainieren- für HardMoves 2014."

Und so überlegen die Organisatoren der HardMoves schon jetzt, was sie tun können, um der Bouldergemeinde auch im nächsten Jahr ein solches Fest bieten zu können. "Das Superfinale der HardMoves 2012/ 2013 hat neue Maßstäbe im Klettersport gesetzt und wird sicherlich allen in Erinnerung bleiben. Alle wünschen sich eine Neuauflage im kommenden Jahr", sagen die Verantwortlichen. "Auch wenn sich bislang niemand vorstellen kann, wie dieses Spektakel getoppt werden kann", führen sie weiter aus. Die Suche nach Sponsoren hat begonnen.

Einen ausführlichen Bericht über das Superfinale der HardMoves 2012/2013 zeigt der WDR am Samstag, den 23.3.2013 um 17.05 Uhr in der Sendung "Sportlich unterwegs".

Die ausführlichen Ergebnisse sind unter folgendem Link nachzulesen:
www.climbercontest.de/hardmoves2013/ergebnis.php