Anfang September haben sich Florian Behnke und Hansjörg Auer auf einen Kurztrip in die Dolomiten verabredet. Regen, Schnee und Kälte in den nördlichen Teilen Tirols ließ sie kurzer Hand die Flucht in den Süden antreten …

Aune (891m), ein kleines Bergdorf in den Feltriner Dolomiten hat außer Ruhe nicht sehr viel zu bieten. Schaut man jedoch vom Dorfplatz Richtung Norden, so sticht einem „Der Berg ohne Namen“, bekannt durch die wohl schwierigste Mehrseillängenroute „Solo per Vecchi Guerreri“ (8c/9a), erstbegangen von Manolo Zanollo, buchstäblich ins Auge.

Knapp links daneben verläuft „Bisogna Essere Veloci Per Descrivere le Nuvole“, ebenfalls eine Erstbegehung des berühmten Manolo. Fünf Seillängen (7c, 8a+, 7b, 8a und 7a) über den steilen Südpfeiler – das erste Ziel von Florian und Hansjörg. Nach kurzem auschecken der Seillängen am ersten Tag, gelang ihnen der erfolgreiche Rotpunktdurchstieg am Drauffolgenden.

Einen Tag später zockten sie noch mit der ebenfalls fünf Seillängen langen „Millenium“ (8a) an der Marmolada Südwand ein weiteres alpines Testpiece ab. Geplagt von den doch eher kühlen Temperaturen kletterte Hansjörg sogar alle Seillängen onsight. Somit konnte er zum heurigen Marmolada-Run wohl noch Eins draufsetzen…

Hansjörg Auer und Florian Behnke

Hansjörg Auer und Florian Behnke