Tolle
Stimmung, eine volle Halle und ein spannendes Super-Finale bei den
Damen: bei der Deutschen Meisterschaft im Sportklettern am Samstag, den
5.11. in der Forchheimer Kletterhalle Magnesia war Klettern vom
Feinsten geboten. Timo Preußler und Lisa Knoche ließen sich
die Chance nicht entgehen und krönten ihre hervorragende Saison
mit dem Titel „Deutscher Meister 2005“.
 
Superfinale bei den Damen
Im
Damenfinale überzeugte neben Lisa vor allem Irina Mittelman –
beide kletterten die Route top. Deshalb musste ein Superfinale
über den Gewinn des Meistertitels entscheiden. Nach dem
Herrenfinale bewiesen die beiden Damen in einer nur leicht
veränderten Route ihr großes Kletterkönnen; Lisa kam
jedoch deutlich weiter als ihre Konkurrentin aus Köln und sicherte
sich damit den Titel. Dritte hinter Irina Mittelman wurde Julia Winter
vom Sächsischen Bergsteigerbund.
 
Vier Kletterer auf dem Stockerl
Bei
den Herren zeigte Timo Preußler seine Dominanz. Nach einer
Topbegehung im Halbfinale und der besten Leistung im Finale stand er
als Deutscher Meister fest. Zweiter wurde der junge Nachwuchskletterer
Markus Jung, den dritten Platz teilten sich Andre Borowka aus Dresden
und Andreas Bindhammer aus der Nähe von Landshut.
 
Abschied von Marietta Uhden
Vor
dem Finale hieß es noch Abschied feiern: Marietta Uhden, die
deutsche Kletterin der letzten Jahre, trat endgültig vom
Wettkampfklettern zurück. Aufgrund einer Schulterverletzung musste
sie kurzfristig ihren Start bei der Meisterschaft absagen. Prof. Dr.
Heinz Röhle, neugewählter Präsident des DAV, bedankte
sich in seiner Laudatio auch für den großen Beitrag
Mariettas zur Etablierung des Kletterns in Deutschland. Dem Klettern
wird Marietta aber auf jeden Fall treu bleiben – für die kommende
Saison hat sie sich schon einige ambitionierte Ziele am Fels gesucht.
 
Forchheim ist Austragungsort
Austragungsort
der Deutschen Meisterschaft 2005 war die Kletterhalle
„Magnesia“ in Forchheim. Auf rund 400 m²
Kletterfläche haben die beiden besten nationalen Routenbauer
spannende Routen inklusive ausladender Überhänge für den
Wettkampf geschraubt – spannende Wettkämpfe waren garantiert. Im
Halbfinale sind 19 Teilnehmer an den Start gegangen, für das
Finalen waren dann die besten vier Damen und sechs Herren qualifiziert.
 
Rahmenprogramm
Im
Anschluss an die Siegerehrung zeigten die Kletterlegenden Kurt Albert
und Holger Heuber ihre Diashow „Fight Gravity“. Die Show
zeigt die Geschichte des Sportkletterns auf, dargestellt von jenen, die
sie maßgeblich mitgestaltet haben – vom Beginn des
Rotpunkt-Kletterns in der Fränkischen Schweiz bis zu Expeditionen
zu den entlegensten Bergen der Welt.

Ergebnis Damen

Rang Start-Nr. Name Vorname Sektion Superfinale Finale Halbfinale
1 #7 KNOCHE Lisa Freising 32 TOP TOP
2 #6 MITTELMAN Irina Rheinland-Köln 13+ TOP 19
3 #3 WINTER Julia SBB 37 27-
4 #5 WEISENSEE Lisa Frankfurt/Main 35 34
5 #4 LAU Katrin Frankenthal 18+
5 #2 RUH Nadine Konstanz 18+
7 #1 MÜLLER Lisa IG Klettern 17.5-

Ergebnis Herren

Rang Start-Nr. Name Vorname Sektion Superfinale Finale Halbfinale
1 #9 PREUSSLER Timo Schwäb.-Gmünd 38 TOP
2 #2 JUNG Markus Siegerland 33.5- 31+
3 #11 BINDHAMMER Andreas Kempten 32.5- 36+
3 #5 BOROWKA Andre SBB 32.5- 33
5 #4 MAGIN Philipp Koblenz 32+ 33+
6 #1 DANKER Stefan Landshut 30+ 30
7 #8 SILLMANN Benjamin Freiburg 28+ 30
8 #6 JUNG Daniel Siegerland 29+
9 #10 HOPPE Markus SBB 28+
10 #7 BAUMANN Jonas Dortmund 24-
11 #12 BINDHAMMER Christian Kempten 22
12 #3 ZÖH Christoph Illertissen 22-

Download:
Programm Deutsche Meisterschaft (PDF)

Weitere Informationen zur Deutschen Meisterschaft 2005 auch unter:
www.alpenverein.de
www.magnesia-klettern.de
www.dav-forchheim.de
www.digitalrock.de