Goldreigen für ÖWK-Nachwuchs bei den Jugend- & Junioreneuropameisterschaften im Sportklettern

Mit vier von sechs möglichen Goldmedaillen gewannen die ÖWK-Nachwuchsathleten souverän die Medaillenwertung im Vorstieg und ließen mit einer Gold- und einer Bronzemedaille auch in der Disziplin Speed aufhorchen.

Fotostrecke: Jugend- & Junioreneuropameisterschaften 2012

Fotos: © OeWK-Holzknecht

Die Jugend- & Junioreneuropameisterschaften 2012 im Sportklettern waren am ersten Novemberwochenende das zweite große Saisonhighlight für Österreichs Kletternachwuchs nach der Jugend- & Junioren-WM 2012, die Ende August in Singapur über die Bühne ging.

Der Österreichische Wettkletterverband entsandte insgesamt 22 Athletinnen im Alter von 14 bis 19 Jahren zum Großereignis nach Frankreich, an dem 315 Nachwuchskletterer aus 25 Nationen teilnahmen.

Schubert, ein Name der verpflichtet

In der Kategorie Jugend B weiblich (JG 1997/98) feierte die 14-jährige Tirolerin Hannah Schubert (OeAV Innsbruck) ihren zweiten großen Saisonerfolg im Vorstieg. Nachdem die jüngere Schwester von Weltmeister Jakob Schubert sich bereits Ende August in Singapur zur Jugendweltmeisterin in dieser Kategorie krönte, gelang es ihr nun auch den Jugendeuropameistertitel zu gewinnen.

Zwei Jugendeuropameister aus Niederösterreich

In der Kategorie Jugend A weiblich (JG 1995/96) gelang Jessica Pilz (OeAV Amstetten-Haag) dasselbe Kunststück wie Hannah Schubert. Mit einer beeindruckenden Leistung setzte sich die Niederösterreicherin in einem spannenden Finale knapp gegen die Deutsche Ana Tiripa durch und gewann nach der Jugend-WM nun auch die Jugend-EM im Vorstieg der Kategorie Jugend A.

Ebenfalls für einen Niederösterreichischen Triumph sorgte der 15-jährige Georg Parma (NFÖ Eichgraben), der sich zum Jugendeuropameister in der Kategorie Jugend B männlich (JG 1997/98) kürte.

Magdalena Röck wiederholt Vorjahreserfolg

Für die vierte Österreichische Goldmedaille im Vorstieg sorgte Magdalena Röck (OeAV Innsbruck) bei den Juniorinnen. Die Tirolerin wiederholte damit ihren Vorjahreserfolg und rundete das sensationelle Mannschaftsergebnis im Vorstieg ab.

Einzig in den Kategorien Jugend A & Junioren männllich blieb der ÖWK ohne Medaillen, durfte sich jedoch mit Bernhard Röck (OeAV Innsbruck, Jugend A) und Max Rudigier (OeAV Radstadt, Junioren) über zwei weitere Finalisten freuen.

Gold und Bronze im Speedbewerb

Im Speedbewerb der Kategorie Jugend A weiblich durften sich gleich zwei Österreicherinnen über Medaillen freuen. Die 16-jährige Salzburgerin Alexandra Elmer sicherte sich auf der 10 Meter Normspeedroute den Jugendeuropameistertitel in einer Zeit von 06,55 sec. Die Steirerin Nina Lach rundete das tolle Ergebnis mit der Bronzemedaille ab.

"Die Medaillenausbeute und die Leistungsentwicklung unserer Nachwuchsathleten im heurigen Jahr ist fantastisch. Wir können auf ein höchst erfolgreiches Jahr zurückbleiben. 3 Medaillen bei der Nachwuchs-EM im Bouldern, 6 Medaillen bei der Nachwuchs-EM im Vorstieg & Speed sowie 5 Medaillen bei der Nachwuchs-WM sprechen für sich." freute sich Teamcoach Ingo Filzwieser  über die außerordentlichen Erfolge im heurigen Wettkampfjahr.