Hansjörg Auer eröffnet direkten Ausstieg zum „Goldrausch“ (MSL 8+/9-)

Die legendäre Route an der 300 Meter hohen Nordwand des Roßkopf im Rofan Gebirge, zu der Hansjörg Auer ein direkter AUsstieg gelang, wurde 1982 von Darshano L. Rieser erstbegangen und konnte seitdem nur einmal im Jahr 2004 wiederholt werden.

Hansjörg Auer in "Goldrausch" (MSL 8+/9-) Hansjörg Auer berichtet selbst:

Vorletzte Woche konnte ich einen direkten Ausstieg zur Route "Goldrausch" an der 300 Meter hohen Nordwand des Rofangebirges klettern. Bekannt für unglaublich schöne Sportkletterrouten am Klobenjoch bietet das Gebirge auf der Nordseite viele anspruchsvolle alpine Routen.Legendäre Kletterer wie Hermann Buhl, Darshano Rieser und Heinz Mariacher haben hier vor Jahren viele Erstbegehungen hinterlassen. Rieser war es auch, der hier den ersten Teil von "Goldrausch" 1982 eröffnete.

 Er kletterte bis zur markanten Rampe in Wandmitte und kam ein Jahr später zurück um die Route mit einem technischen Seilzugquergang nach rechts und einigen weiteren Seillängen zu vollenden. Es war eine der kühnsten Routen, die in den frühen Achtzigern eröffnet wurde, und bis vor kurzem wurde sie nur einmal wiederholt (2004).

Mit ein paar Freunden war ich im Rofan unterwegs. Eigentlich wollte ich nur auschecken, ob ein direkter Ausstieg ohne Bohrhaken möglich wäre und andernfalls einfach die Originallinie zu wiederholen. Als ich an dem 35 Meter langen Seilzugquergang angelangt war, entschied ich, es einfach zu versuchen. Von unten sah es ziemlich steil und glatt aus. Die Absicherung stellte sich als relativ schwierig heraus. Alles, was ich dabei hatte, waren vier Haken, ein Bird-Beak, meinen Felshammer und ein paar Cams.

Ich kann es nicht genau beschreiben, aber ich fühlte mich mental wirklich stark. Ich ging ein hohes Risiko ein und war an meinem persönlichen Limit. Ein kleiner Bird-Beak und ein halb eingeschlagener Normalhaken waren das einzige, das ich für den Standplatz finden konnte.Ich war schon drauf und dran, das Projekt abzubrechen, aber immer wieder ermöglichten mir ein paar kleine Felsstrukturen den Weiterweg. Sie gaben mir Hoffnung und Selbstvertrauen weiter zu klettern. Ein paar Stunden später hatten wir es geschafft. Die Geschichte von "Goldrausch" ist um ein kleines Kapitel reicher geworden. Die Bewertung liegt bei UIAA 8+/9-.