Heinz Zak
Am 23. Mai 2005 gelang dem Tiroler
Heinz Zak die zweite Freesolo-Begehung der spektakulären amerikanischen
Kultroute „Separate Reality“. 19 Jahre nachdem er Wolfgang Güllich bei
der ersten Freesolo-Begehung fotografiert hatte, wagte er sich selbst
selbst seilfrei in die ausgesetzte Route hoch über dem Yosemite Valley.

Über Heinz Zak
Heinz Zak, geboren am 23.3.1958 in Wörgl, lebt als Kletterer und
freiberuflicher Fotograf in Scharnitz, Tirol. Mit 15 Jahren begann er
zu klettern und zählt heute zu den bekanntesten Freikletterern
Österreichs. Seit 1979 lernte er auf ausgedehnten Reisen die
bedeutendsten Klettergebiete und interessantesten Landschaften der Welt
kennen. Fotografie und Klettersport gingen dabei von Anfang an Hand in
Hand.

Ende der siebziger Jahre brachte er die Idee des Sportkletterns von
Amerika nach Österreich und half mit Spitzensportklettergebiete
wie das „Dschungelbuch“ oder die „Chinesische Mauer“ zu
erschließen. Als hervorragender Allroundkletterer gelangen ihm
nicht nur die schwierigsten Erstbegehungen in seinen Heimatbergen
Karwendel und Wetterstein bis zum unteren 10. Grad, sondern auch
gewagte Winterunternehmungen, wie die seilfreie
Winterüberschreitung des gesamten Karwendelhauptkammes (36 Gipfel
in 3 Tagen mit 10.000 Höhenmetern) im Alleingang. Weitere Erfolge
sind z.B. eine Rotpunkt-Begehung der Route „Free Rider“, 9. Grad, am El
Capitan, die Eiger Nordwand im Winter sowie die dritte Begehung der
Route „Royal Flush“ an der 1.400 Meter hohen Felswand des Fitz Roy in
Patagonien.

Heinz Zak free solo in
Separate Reality

Seine Fähigkeiten als Fotograf bewies er 1987 mit seinem preisgekrönten
Buch „high life“, in dem er mit hervorragenden Kletter- und
Landschaftsbildern die Sportklettergebiete der Welt illustrierte. Mit
seinen späteren Büchern „Karwendel“ und „Wetterstein“ zeichnete er in
eindrucksvollen Bildern ein außergewöhnliches Portrait dieser
Bergwelten. Durch weltweite Veröffentlichungen in zahlreichen Büchern,
Zeitschriften und Kalendern schuf er sich innerhalb weniger Jahre
international einen Namen als einer der bekanntesten Berg- und
Kletterfotografen Österreichs. Für seinen Bildband „Rock Stars“
begleitete er fünf Jahre lang über 70 der bekanntesten Sportkletterer
rund um die Welt, fotografierte sie in vielen der schwierigsten Routen
und lernte sie in Gesprächen persönlich kennen. Seit Herbst 2001 ist
der Bildband „Bergfotografie“, in dem Axel Klemmer die vier Fotografen
in Text und Bild vorstellt im Buchhandel erhältlich. Mit seinem
neuesten Buch „Yosemite“ schuf er zusammen mit Alexander Huber einen
herrlichen Bildband über das wohl bekannteste Sportklettergebiet der
Welt.

Siehe auch:

www.heinzzak.com