Am letzten Februarwochenende war für Kletterfans auf der Messe "f.re.e" Spannendes geboten. An zwei Tagen kletterten knapp 200 Freizeit- und Spitzensportler im Alter zwischen sieben und 50 Jahren um die Wette.

Hochklassiges Teilnehmerfeld beim "Climb Free" und der Bayerischen Bouldermeisterschaft

Der 3. CLIMB FREE auf der Messe "f.re.e." ist vorbei. Spaß hat's allen gemacht, vom siebenjährigen Kletternovizen bis zum über 50-jährigen Erfahrenen. Viele Familien waren mit Kind und Kegel dabei. Sogar Sepp Maier kam extra in die riesige DAV-Area (ja genau, DER Sepp Maier).

Über 150 Teilnehmer kletterten auf dem CLIMB FREE um die Wette, über tausend Zuschauer beobachteten an zwei Tagen Kletterwettkämpfe vom Feinsten. Die riesige DAV-Area, die in Zusammenarbeit mit der Stadt München betrieben wurde, bot eine Vielzahl an Attraktionen, u. a. Mountainbikeparcours, Kletterturm und Bierkastenklettern. Am Samstag fand der erste Wettkampf aus der Serie des Oberlandcups für Amateure an den Wänden des deutschen Bouldercups statt. Am Sonntag folgte die offizielle Bayerische Bouldermeisterschaft der Erwachsenen. Mit dem 3. CLIMB FREE wurde ein Niveau erreicht, das sich mit den großen nationalen Wettkämpfen messen kann. Tag 1: Spitzentalente bei Kindern und Jugendlichen

Am Samstagmorgen, noch vor offizieller Messeöffnung, ging es mit der Qualifikation in den Altersklassen Kinder, Jugend, Erwachsene und 40+ los. Veranstalter und Ausrichter des Oberlandcups sind die Alpenvereinssektionen München & Oberland. Der CLIMB FREE ist ein Wettkampf, der sowohl Kletterkönnen als auch taktisches Geschick und strategische Fähigkeiten abverlangt. Eine Voraussetzung, um auch auf Wettkämpfen höherer Ebenen bestehen zu können. Im Kinder- und Jugendbereich waren deshalb einige hochkarätige Talente am Start, die sicherlich zu den besten Nachwuchskletterern Deutschlands zählen. Einige der jungen Talente konnten sich sogar in schweren Erwachsenenbouldern beweisen. So waren die Finales der Kinder insbesondere bei den Jungs letztlich viel zu leicht. Niemand hatte mit derart starken Kletterern in der Kinderklasse gerechnet. Philipp Gassner siegte bei den Jungs, Carla Lobreyer bei den Mädels.

Tag 1: Jugendliche so stark wie Erwachsene

Der Breitensport Klettern treibt immer neue Blüten. Aufgrund der Nachwuchsschwemme im Jugendklettern und der vielfältigen Trainingsmöglichkeiten klettern auch die Jugendlichen auf einem überirdischen Niveau. Isabell "Isi" Adolph wäre mit ihrem Qualifikationsergebnis auch bei den Damen als Topfavoritin ins Finale eingezogen. Sie gewann verdient bei der weiblichen Jugend. Bei der männlichen Jugend konnte sich Florian Mahler mit einer hervorragenden Leistung durchsetzen.

Tag 1: Erfahrenenklasse 40+ zieht weitere Teilnehmer an

Im Oberlandcup stellten auch die "alten Hasen" (und "Häsinnen") ihr Können unter Beweis. Klettern ist ein Sport, der zunehmend auch von Menschen über 40 betrieben wird. Kein Wunder, dass die Klasse 40+ auf dem Oberlandcup mit jedem Jahr an Zulauf gewinnt. Katrin Lindemann, die schon seit vielen Jahren auf dem Oberlandcup startet, lag wieder einmal vorne und gewann. Bei den Herren 40+ zeigte ein bekannter Kletterer aus dem Frankenjura seine Kunst und lag zum Schluss klar vorne: Jörg Perwitzschky.

Tag 1: Joana Melle brilliert bei den Damen, Superfinale bei den Herren

In der Quali der Damen wurde Joana "Jojo" Melle als Favoritin gehandelt, vor ihr lagen zu diesem Zeitunkt aber noch Isabelle Kautz, die an ihrem zweiten Wettkampf überhaupt teilnahm und Angelika "Geli" Lorenz. Im Finale machte Jojo aber klar, wer die beste Tagesform hat und gewann souverän. Ganz anders bei den Herren. Hier traten 5 starke Herren im Finale gegeneinander an, die in der Quali alle fast gleich stark waren. Es kam zu einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Thomas Franze und Stephan Wolf, die alle Boulder im 1. Versuch bewältigten und zum Schluss immer noch gleichauf lagen. Ein Superfinale musste hergezaubert werden, was den beiden routinierten Profischraubern Manuel Brunn und Markus Härtl auch hervorragend gelang. Die Zuschauer gingen voll mit und erst im Superfinale konnte sich Thomas Franze ganz knapp vor Stephan Wolf schieben und gewann damit die CLIMB FREE-Tageswertung beim Oberlandcup. Der Samstag war damit in jeder Hinsicht ein Erfolg. Viele Eltern, Kinder, Jugendliche und Zuschauer äußerten sich hochzufrieden über die angenehme Atmosphäre.