HandysKurz nach 14:00 Uhr war das Halbfinale des Boulderweltcups in Erlangen zu Ende und für sechs Damen und sechs Herren geht es am Abend ab 19:00 Uhr um Sieg oder Platz. Insgesamt waren die Herrenboulder recht hart geschraubt – dafür zeichneten Laurent Laporte (FRA), Andreas und Christian Bindhammer (GER) sowie Reini Fichtinger (AUT) verantwortlich. Letztendlich passte es aber recht gut.

Leider verletzte sich Christian Bindhammer bei Schrauben der Boulder als er beim Abspringen mit dem Fuß zwischen zwei Matten geriet und sich ein Band im Fussgelenk abriss. Nach eigenen Aussagen rechnet er aber deswegen nicht mit einer zu langen Pause…

Bei den Herren tat sich vor allem der Finne Nalle Hukkataival hervor, der drei der vier Boulder souverän klettern konnte. Ihm folgten Kilian Fischhuber (AUT) und Mathias Müller (SUI) mit ebenfalls starken Vorstellungen.

Höchst erfreulich aus deutscher Sicht: Jonas Baumann schaffte es sich noch als 6ter mit „nur“ einer Topbegehung bei der Herrenkonkurrenz in das illustre Feld der Finalisten einzuschleusen. Schlechter erging es da den anderen deutschen Kletterern und Klettererinnen, die sich am Freitag für das Halbfinale qualifizieren konnten.

Markus Hoppe schaffte es aber immerhin auf Rang 10 und Peter Würth beendete diesen Weltcup auf Platz 18. Bei den Damen hatte es einzig Sonja Schade als deutsche Teilnehmerin für das Halbfinale qualifizieren können, doch auch für sie war hier leider Endstation. Für Sonja hieß es in der Endabrechnung Platz 19.

Während es bei den Herren mit nur einer TOP-Begehung zu einem Platz im Finale reichte, reichten der Italienerin Jenny Varada die Top-Begehungen aller Boulder des Halbfinales nicht – sie hatte einfach zu viele Versuche gebraucht. Die besten drei Damen hatten ihre vier Probleme jeweils im ersten Versuch klettern können – so unterschiedlich können Boulder geschraubt sein.

Nun warten alle Beteiligten auf den Samstag Abend, um dann ab 19:00 Uhr die Damen und Herren bei der Lösung der finalen Boulderprobleme beobachten zu können. Während bei den Herren alles auf den Finnen Hukkataival als Sieger hinzudeuten scheint, ist die Spitze der Damen noch sehr eng zusammen. Aber wir wissen – schon der kleinste Fehler und die geringste Unachtsamkeit kann über Sieg oder Niederlage entscheiden…

Live Stream

Wer nicht live vor Ort sein kann, der kann den Weltcup live im internet verfolgen. Bei www.alpenverein.de oder von der Seite des internationalen Verbandes IFSC www.ifsc-climbing.org bzw. von DAV-Partner digitalrock www.digitalrock.de/2007/07_er kann man per live stream zuschauen und den sicherlich spannenden Weltcup verfolgen!

Partner und Sponsoren

Die Veranstaltung wird insbesondere unterstützt von T-Wall, Sintroc und MARMOT. Ein Dankeschön geht an die Uni Erlangen für die Bereitstellung der gesamten Ausrichtungsstätte. Die mediale Berichterstattung erfolgt insbesondere durch die DAV-Partner xnx und die Zeitschrift klettern.

Siehe auch:
www.alpenverein.de
www.ifsc-climbing.org
www.digitalrock.de

BWC Erlangen
IFSC

Marmot

T-Wall

Sintroc