Im Rahmen der Eiger Live Woche wird am Samstag, 19. Juni 2010 um 20 Uhr im Kongresssaal Grindelwald der 3. Eiger Award vergeben. Nominiert sind Jeff Lowe aus den USA, Catherine Destivelle aus Frankreich und Marko Prezelj aus Slowenien.

Der Eiger Award ist der Oscar des Bergsports: Damit werden Menschen ausgezeichnet, die durch ihre alpinistischen Spitzenleistungen einer breiten Öffentlichkeit den Wert und die Faszination der Berge näher bringen. Die Preisträger haben im Laufe ihrer Karriere zudem in irgendeiner Form auch am Eiger ihre Spuren hinterlassen.Im Rahmen der Eiger Live Woche vom 12. – 20. Juni 2010 in Grindelwald wird eine der drei nominierten Personen mit dem Eiger Award, der mit 10'000 Franken dotiert ist, ausgezeichnet. Wer dies sein wird bestimmen diejenigen, die am Online-Voting ab 5. April 2010 teilnehmen.

Die drei Nominierten

Erstbesteigungen von anspruchsvollen Routen haben schon alle realisiert. Die Französin Catherine Destivelle durchstieg viele schwierigen Routen als erste Frau. Sie ist ausserdem durch ihre Solo-Kletterei auf namhaften Routen bekannt.Jeff Lowe aus den USA gelangen Erstbesteigungen, die nach ihm auch die weltbesten Bergsteiger nicht wiederholen konnten. Im Golden Age des Big-Wall-Climbings gehörte er zur Kletterelite, im Eisfallklettern war er ein Pionier.Marko Prezelj kam aus Neugier zum Alpinismus, Neugier leitet ihn auch heute noch bei seinen Besteigungen. Der Bergführer und Photograph setzt sich beim Bergsteigen stark mit seinen eigenen Grenzen, Emotionen, Intuition und Persönlichkeit auseinander.

Catherine DestivelleCatherine Destivelle

Die Französin ist am 24. Juli 1960 in Algerien geboren und als älteste von sieben Geschwistern in Paris aufgewachsen. Ausflüge mit ihrem Vater in den nahegelegenen Wald von Fontainebleu prägten sie, mit 13 Jahren begann sie zu klettern. Destivelles Talent für das Klettern wurde rasch entdeckt. Mit 16 Jahren kletterte sie bereits namhafte Routen wie die „Amerikanische Direkte“ am Petit Dru im Montblanc-Massiv.

Als erfolgreiche Profi-Sportkletterin gewann die Französin drei Mal in Folge den Bardonecchia-Cup in Italien. 1988 durchkletterte Destivelle die 13c-Route „Chouca at Buoux“ in Frankreich. Diese galt zu jener Zeit als härteste Route der Welt, die jemals von einer Frau bezwungen wurde. Weitere Besteigungen in Europa, Asien und Südamerika als erste Frau folgten. Namhafte Routen kletterte die Mutter eines Sohnes Solo: Am 10. März 1992 durchstieg sie die Eiger Nordwand in 17 Stunden im Alleingang.