Österreichs hoffnungsvollstes Speedtalent, die erst 15-jährige Salzburgerin Alexandra Elmer sorgt für einen Paukenschlag in der Speed-Qualifikation der Kategorie Jugend B weiblich bei den Jugendweltmeisterschaften 2011 in Imst.

Alexandra Elmer Mit einer Zeit von 11,22 sec stellt sie an der Norm-Speedwand in Imst einen neuen Österreichischen Rekord in der allgemeinen Klasse! auf und dominiert die Qualifikationsrunde der Kategorie Jugend B weiblich nach Belieben. Neben Elmer schafften auch Nina Lach (Jugend A weiblich) und Stefanie Pichler (Junioren weiblich) den Sprung unter die Top-16 der Welt in ihren Kategorien.

„Dass Alexandra in ihrer Alterskategorie zu den schnellsten der Welt zählen wird, hat sich in den letzten Wochen im Training bereits angedeutet. Dass sie aber die Trainingsleistungen heute derart perfekt im Wettkampf umsetzen konnte, freut uns besonders. Auch Nina (Anm. Lach) und Stefanie (Anm. Pichler) konnten sich in ihren Altersklassen souverän qualifizieren, was mehr als erfreulich ist!“ strahlte Teamcoach Ingo Filzwieser nach dem Ende der Speed-Qualifikation.

Neben Alexandra Elmer konnte sich auch die beiden weiteren Österreicherinnen, die in der Speed-Disziplin am Start waren, für die Zwischenrunde qualifizieren. In der Kategorie Jugend A weiblich qualifizierte sich Nina Lach (OeAV Graz) mit einer soliden Leistung auf Platz 13 für das 1/8 Finale.

In der Kategorie Junioren weiblich schaffte die bisherige Österreichische Speed-Rekordhalterin Stefanie Pichler (OeAV Weyer), die nun von ihrer um vier Jahre jüngeren Teamkollegin Elmer abgelöst wurde, mit einer Zeit von 12,43 sec auf Platz 8 den Einzug ins 1/8-Finale.

Die Finalrunden in der Speed-Disziplin finden am Sonntag (28.08.2011) ab 10.00 Uhr statt.